Readers Digest Auswahlbücher

Readers Digest Auswahl

Ja, ich lese Bücher. Leider vernachlässige ich das in letzter Zeit sehr, hänge viel zu viel vor dem Computer 😉 Aber immer wieder stosse ich auf interessante Titel, wo ich denke „das muss ich lesen!“. Ob es nun Tipps von Kollegen sind, die während eines Gespräches fallen (Rattentanz) oder Buchtipps im Radio (Britannica & ich) oder gar eine Shortbook-Zusammenfassung (Die Gelehrtenrepublik).

Und nun möchte ich eine Lanze brechen für eine andere Quelle, um über interessante Bücher „zu stolpern“:
Reader’s Digest Auswahlbücher. Ich kenne die von klein auf an, da meine Mutter die damals irgendwie abonniert hatte oder so… richtig drum gekümmert habe ich mich da aber nie drum, denn schon die Titel der Bücher sagten mir nichts. Nun, mit dem Alter ist auch die Erfahrung gekommen und so manchen Titel habe ich dann doch wieder erkannt, z. B.:

  • die Akte
  • der große Bellheim
  • fürn Groschen Brause
  • Im Westen nichts neues
  • Die Nadel

Derlei Titel sollten eigentlich jedem was sagen, der nicht völlig ahnungslos durch die Welt geht.

Aber was ist das besondere an diesen Auswahlbüchern? Der Verlag selbst beschreibt es so:

„Ein Buch – vier internationale Bestseller in gekonnter Kurzfassung! Packende, mitreißende und gefühlvolle Lektüre auf fast 600 Seiten“

Ich denke, das wichtige Merkmal ist hier: in gekonnter Kurzfassung. „Im Westen nichts neues“ wird beispielsweise als drittes von den vier Romanen in einem Buch auf ca. 132 Seiten abgedruckt. Die Bertelsmann-Ausgabe von 1959, die ich besitze, braucht für die Geschichte über 300 Seiten.
Als geübter Leser merkt man auch hier und da, dass irgendwie was fehlt oder ein Sprung in der Geschichte gemacht wird. Aber generell hemmt nichts den Lesefluss, es ist keine Zusammenfassung wie es vielleicht ein Achtklässler machen würde 😉

Man kann sicher eine spannende Kontroverse darüber führen, ob so eine Kürzung ein Werk verschandelt oder unbrauchbar macht und ganz sicher ist das auch nicht falsch. Ich aber sehe eine solche gekürzte Fassung als ideale Möglichkeit, „mal eben schnell“ einen Roman wahrzunehmen (hätte ich mir im Nachhinein für Rattentanz sehr gewünscht…). Wenn es einen dann wirklich anspricht, kann man sich immer noch die vollständige Ausgabe besorgen.

Meist ist nur einer der vier Auswahlbücher ein Titel, der auch nur einigermassen bekannt ist und die anderen sind Füllstoff, die einen aber durchaus mal überraschen können.

Der schöne Vorteil: Auf Flohmärkten wimmelt es nur so von diesen Auswahlbüchern, die man in der Regel für nen Euro erwerben kann, oder gar fünf für vier, je nach Verhandlungsgeschick 😉

So kommt man dann an Bücher, von denen man sonst wahrscheinlich nie was erfahren hätte, wie diese hier:

  • Pilot am Scheideweg
    Ein Alkoholabhängiger Pilot und sein Leben…
  • Hundeleben in Herrlichkeit (Bericht einer Reise)
    1964 verliess ein Paar ihr Alltagsleben und segelte mit ihrer „KAIROS“ um die Erde. 1967 kehrten sie zurück.
  • Bomber (Len Deighton)
    1943 zerstört eine englische Luftarmada durch ein Versehen eine kleine Stadt. Deutsche Nachtjäger versuchen, einige der Bomber vor dem Ziel abzufangen

Und natürlich schafft man die kürzeren Geschichten auch in kürzerer Zeit, man kann also mehr Bücher lesen oder noch mehr Zeit im Internet verbringen. Für weniger geübte Leser ist es auch eine gute Möglichkeit, sich an Lesestoff heran zu tasten…

… probiert es mal aus, ist besser als Fernsehen!

Flattr this!

3 comments for “Readers Digest Auswahlbücher

  1. 11. Januar 2011 at 15:00

    Alles ist besser als fernsehen…

  2. 12. Januar 2011 at 20:59

    Datt kannste fritttern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.