Reifengas

Da es mir immer mehr auffällt muss ich das hier mal dringend los werden:
Die grünen Ventilkappen an den Autoreifen mancher meiner Kollegen und Mitverkehrsteilnehmer verraten es: Diese Reifen sind mit „Reifengas“ befüllt. Fragt man dann einen danach, warum er das gemacht hat, dann hört man immer wieder Sachen wie:

„Mein Händler hat mir das empfohlen, und was soll ich sagen, der Wagen fährt damit besser“

Leute: Alles Humbug. Nix ist besser damit, ausser die Tageskasse des Reifenhändlers.

Ich erkläre euch mal grob, warum:
Reifengas ist in den oberallermeisten Fällen Stickstoff, welches statt Luft in die Reifen gefüllt wird. Nun haben die Händler einige „tolle“ Argumente, wie viel besser für die Reifen, das Auto, die Sicherheit und das Fahrverhalten dieser Stickstoff als der olle Sauerstoff in der Luft ist. Ich will das jetzt nicht im einzelnen aufbröseln, tut auch nichts zur Sache. Widerlegen kann man sie alle.
Was die cleveren Burschen einem aber nicht sagen: In unserer Umgebungsluft, welche normalerweise über die Kompressoren gefiltert (inklusive Wasser- und Ölabscheider!) in unsere Reifen kommt, sind nur ca. 20% Sauerstoff und schon fast 80% Stickstoff.
Das bedeutet: Man hat schon zu vier fünfteln das in den Reifen, was die Pseudo-Pneumaten einem teuer verkaufen wollen! Und selbst wenn an der „Vorteilsargumentation“ auch nur ein Fünkchen Wahrheit wäre, so hindert der geringe Anteil an Sauerstoff den Stickstoff nicht bei der Erfüllung seiner Aufgaben…

Das einzige, was dauerhaft erreicht wird, ist: Um eure Reifen aufzufüllen müsstet ihr wieder zum Händler eiern und da dann auch noch dafür ablatzen, blechen, Kohle lassen. An meiner Lieblings-Tanke kriege ich das kostenlos, und die ist auch noch um die Ecke. Und ich muss da eh‘ hin, zum tanken 😉

Ein oft genannter Tipp, den ich unterstütze: Man muss Reifengas weder kaufen, noch ist es sinnvoll noch seinen Preis wert. Es hat keine Vorteile (für den Nutzer). Wenn euer Reifen/Kfz-Händler euch Reifengas anbietet, dann geht zu einem anderen Händler.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.