Alles Zufall 1

Da habe ich doch beim Aufräumen auf meiner Festplatte noch ein aaaltes Dokument gefunden, welches ich fast vergessen hatte. Ich will euch das nicht vorenthalten, aber dazu möchte ich noch was sagen:

Vor vielen Jahren war ich noch reichlich im Usenet, in Newsgroups unterwegs. Und da ich im Grunde meines Herzens ein sog. „Trekkie“ bin, hatte ich natürlich auch die Gruppen de.rec.sf.startrek.* abonniert (hier kann man noch danach suchen). Da hatte ich mich immer gern aufgehalten und gelesen, was die anderen so von sich geben. Leider kam es dazu, dass dort immer weniger los war und irgendwie alle nur noch warteten, dass die anderen was schreiben. Also hatte ich mich hingesetzt und was geschrieben. Natürlich, wie dort gewünscht, mit sog. OBST (Obligatorischer Bezug zu StarTrek) und um die Spannung hochzuhalten und die Leute (hoffentlich) zum wiederkommen zu animieren, was mehrteiliges. Ich fing einfach an zu schreiben und wusste oft noch nicht, wie es das nächste mal weitergehen sollte…  hat irgendwie Spaß gemacht und es hat sogar einigermassen funktioniert: Ich hatte ein paar treue Leser, die immer schon lauerten, wann wohl der nächste Teil kommen wird und wie es weiter geht. Und da ich das nun mal wieder gefunden habe, will ich das meinen treuen Lesern hier (ich hoffe, es gibt welche) nicht vorenthalten. Sicherlich kann jemand mit Lektoren-Kenntnissen genug finden, was doof und falsch und unüblich etc. ist aber zur Not nenne ich das einfach meinen eigenen Stil und verweise in diesem Sinne auf Arno Schmidt 😉

So werde ich also hier in Zukunft in gewissen Abständen einen weiteren Teil veröffentlichen und fange gleich mit dem ersten an:

Alles Zufall
1.

Haben Sie schon mal einen Klingonen heulen gehört? Ich bisher noch nicht, und ich habe mich gewaltig erschrocken. Ich hatte bisher nur Kontakt mit blauen, grünen oder schuppigen extraterristrischen Humanoiden, und der einzige Schrecken bei denen war das Wirrwarr von Translatoren, Atmos-Geräten und Nahrungswandlern, das sie mit sich rumschleppen mussten, wenn ich ihnen auf der Erde oder in Schiffen der Starfleet begegnet bin. Ansonsten waren sie immer nett und höflich.
Und nun das.
Ein fast nackter Klingone rannte mit einer Art Streitaxt laut brüllend auf mich zu, mit der offensichtlichen Absicht, sich Ruhm und Ehre und mir den Tod zu bescheren. Ich schloss die Augen und wartete auf das Eindringen dieser primitiven Waffe in meinen Schädel, doch ich vernahm nur einen metallischen Laut und einen starken Luftzug.
Ich öffnete ein Auge und sah unmittelbar vor meiner Nase zwei gekreuzte Waffen und kurz darauf zwei umeinander wirbelnde klingonische Krieger. Nach einer kleinen Ewigkeit, ca. drei Sekunden, lag mein Angreifer kopflos am Boden und löste sich auf.
„Das ist nicht der richtige Ort für dich, junger Mensch“, sagte mein Retter.
„Ich muss mich in der Tür geirrt haben, entschuldigen Sie“, konnte ich nur erwidern. „Sie müssen Worf sein, richtig?“ Meine Augen brauchten eine Weile, um Ihn komlett zu erfassen. Mann, ist der gross!
„Ja, das ist korrekt. Wie konntest du hier rein kommen? Während meiner Trainingseinheiten sollte die Konsole nicht zugänglich sein.“
Was soll ich da sagen? So was passiert wohl nur mir: Ich stand vor der Holodeck-Tür und wartete auf Einlass. Weil sich die Tür nicht öffnete, trommelte ich ungeduldig mit den Fingern. Diese lagen aber noch auf dem Tastatur-Display und -Wusch- ging die Tür auf. Ich musste zufällig den richtigen Code erwischt haben. Das konnte ich aber unmöglich so erzählen, das glaubt ja doch keiner.
Ich sagte: „Eine Anreihung von Irrtümern und Zufällen, die ich sehr bedauere.“
Ich hatte mich auch dummerweise mit der Holodeck-Nummer versehen und wartete vor der falschen Tür.
„Es gibt keine Zufälle, nur den Willen der nackten Sterne“, sagte der Klingone, nicht ohne freundlich zu wirken. Und: „Wer irrt, stirbt.“
Nachdem ich mich noch mal entschuldigt hatte verliess ich das Holodeck, Worf machte noch weiter mit seiner Freizeitbeschäftigung.
Diese Anreihung von Irrtümern und Zufällen begleiteten mich mein ganzes Leben. Das erklärt auch, wie ich als eher durchschnittlicher Kadett auf die Enterprise gekommen bin. Das war so:

(Fortsetzung)

(ein paar Abschnitte habe ich neu überarbeitet)

Flattr this!

3 comments for “Alles Zufall 1

  1. 4. März 2011 at 22:56

    Na mich hast du schonmal….

  2. 5. März 2011 at 11:32

    *freu*
    Ein gewichtiger Schritt ist getan 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.