Lesefluss erhalten

Ich bin sicher keine Rechtschreib-Koryphäe und ich kann auch nicht zwischen alter und neuer Rechschreibung unterscheiden. Ich mixe wohl alles so zusammen, wie es mir gefällt.

Aber es gibt so Kleinigkeiten, auf die sollte man beim Schreiben achten, damit der Lesefluss nicht unnötig gehemmt wird. Ihr wisst, was ich damit meine? Man liest einen Satz und manchmal muss man sich diesen im Geiste noch mal aufsagen, um den Sinn zu verstehen. Ursache sind hier oft doofe kleine Schreibfehler, die man gar nicht machen muss, weil man es eigentlich besser weiss. Hier versuche ich mal, ein paar Dinge aufzuzeigen und gleich mit dabei, wie man sie einfach vermeidet.

Das dass
Ich selbst habe das lange Zeit nicht richtig verstanden und falsch gemacht. Aber wenn man es erst mal weiss, dann fällt es einem sofort auf. Also:

  • Wenn man das „das“ durch „dieses„, „jenes“ oder „welches“ ersetzen kann, ohne dass der Satz seinen Sinn verliert, dann wird „das“ wie ein Artikel (der die das) geschrieben.
  • Wenn jenes (das obige, welches ich eben schrieb) nicht funktioniert, verwendet man „dass
  • daß“ gibt es gar nicht mehr, das ist also einfach 😉
    (ich selbst schreibe so wie so ungern das ß, verwende lieber ss)

Buchstaben weglassen oder hinzufügen
Hier schreibt man oft wie man spricht, meint aber was anderes:

  • War etwas wahr oder war es falsch? Eben kurz darüber nachdenken hilft wahrscheinlich schon.
  • Gerade war es noch gerade, nun ist es einen Grad krumm.“ Oft wird hier beim ersten Wort „grade“ statt „gerade“ (im Sinne von eben noch oder vorhin) geschrieben, was schlicht unnötig ist.
  • Den/denn, wen/wenn. Wird gern beim schnellen Schreiben vertippt, denn man achtet nicht darauf. Merke: Je mehr N desto kürzer das E
  • Entgelt, endgültig, Paket, liest (von lesen), der Standard, voraus, widerlegen etc. werden gern falsch geschrieben. Ich spare mir hier die falsche Schreibweise, damit man sich gleich an die richtige gewöhnt 😉

Kommata
Ich kenne die Kommaregeln gar nicht, aber wenn man schon lange Sätze schreibt, sollte man die Nebensätze auch sauber trennen. Aber bitte kein Komma, mitten im Satz machen! Im Zweifel einfach öfter mal einen Punkt setzen, ggf. den Satz umstellen: Ich kenne die Kommaregeln gar nicht. Aber manchmal schreibt man schon lange Sätze. Dann sollte man die Nebensätze, wenn es denn welche gibt, auch sauber trennen.

Wenn ihr so schreibt, dann bin zumindest ich zufrieden und werde euren Text wahrscheinlich mit Genuss lesen, ohne dass mir ein Fehler auffällt.

Noch was: Gar nicht schreibt man gar nicht zusammen 🙂

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.