Das wars jetzt mit Twitter

Ich schaue ja gerne „The Big Bang Theory“ (TBBT). Mittlerweile sind die bei der vierten Staffel in DE, und mit etwas Mühe kann man auch schon die fünfte Staffel schauen, dann im O-Ton und evtl. mit Untertiteln (als nachträglich eingefügte Subs). Und ich weiss, dass nicht nur ich sondern auch ganz viele andere diese Serie schauen und richtig richtig witzig finden. Was ist das Geheimnis? Ich vermute, die Stories sind so gestaltet, dass irgendwie jeder etwas findet, was er „auch“ weiss und diese hochnäsige Art von Sheldon ist eigentlich so, wie jeder sein will: Sehr selbstbewusst und immer wissend, was man gerade tut, macht, isst und lässt. Und gleichzeitig wird einem in fast jeder Folge klar gemacht, dass das nicht der richtige Weg ist, um mit der sozialen Umwelt zurecht zu kommen. Fast genauso oft wird unserem Dr. Cooper dann doch indirekt recht gegeben. Was mir persönlich sehr gefällt: Die immer eindeutigen Anspielungen in Richtung Star Trek, hier besser bekannt als „Raumschiff Enterprise“. Und als seinerzeit Wil Wheaton (auf der Enterprise der Sohn von Frau Dr. Beverly Crusher) bei TBBT auftauchte, war ich hellauf begeistert. Zumal er mit seiner ursprünglichen Rolle auch nicht sehr streng umgeht.

Und heute schaue ich dann die 16. Folge der vierten Staffel von TBBT und Sheldon versucht, einen neuen Freundeskreis um sich zu scharen. Da ist Steward aus dem Comicladen und Zac, der Ex-Freund von Penny und auch Kripke, der eigentlich ungeliebte Wissenschafts-Kollege. Und als versprochener Stargast wird, na? Na klar, Levar Burton angekündigt. Das kann ja nur eine Falle sein!
In diesem Moment kann sich der geneigte Leser meines Blogs als Trekkie outen. Wer ist Levar Burton? Nun, ich hab alle Folgen von TOS (Star Trek – The Original Series, Captain Kirk), TNG (the next Generation, Captain Jean Luc Picard) und Enterprise (Captain Archer) hier und alle mindestens ein, nein, zwei mal gesehen. „Star Trek Voyager“ finde ich übrigens total Scheisse und gilt für mich nicht als Bestandteil des Star Trek-Universums. Dann schon lieber DS9, auf das ich aber auch ungern weiter eingehe. Mit den ersten drei genannten Serien hat man alles, was man braucht, um sich Trekkie nennen zu können. Man muss nicht jedwede Kleinigkeit beachten und verinnerlichen, um das Gesamtkonzept zu verstehen. Oder weiss jeder Star Wars-Fan (das mit den Jedis), wie der Heimatplanet der Wookiees heisst? Siehste! (Die Antwort lautet: Kashyyyk).  Levar Burton spielt(e) natürlich den uns allen bekannten Geordi LaForge, der mit dem Visor und guter Freund von Data. Ausserdem ist er in Deutschland geboren und spielte den „Kunta Kinte“ in Roots (etwas ältere mögen sich an die Serie erinnern).

Um den Bogen zurück auf das Thema zu schlagen: Selbstverständlich gehen wir nicht davon aus, dass Levar Burton jemals in die Wohnung von Dr. Sheldon Cooper kommt, schon gar nicht auf eine Einladung per Twitter. Und als Sheldon schon längst das weite gesucht hat und Zac, Kripke und Steward betrunken Karaoke (KC and the Sunshine Band) singen, da geht die Tür auf und Levar Burton will alle begrüssen, flieht aber ob der Situation schnell wieder und sagt im weggehen:

„Das wars jetzt mit Twitter!“

Ja ich weiss, das war jetzt ein eigentlich total sinnloser Blogeintrag, aber ehrlich: Erstens hab ich schon viel sinnlosere Sachen geschrieben und zweitens muss der ein oder andere durchaus zugeben, was neues gelernt zu haben 😉

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.