Hangover 2

Endlich kam ich mal dazu, den Film „Hangover 2“ zu schauen. Wie wohl bei allen, die den ersten Teil gesehen hatten, gab es auch bei mir ein gewisses Verlangen, die Fortsetzung wahrzunehmen. Der erste Film war ja mal voller Überraschungen und kaum vorhersehbarer Wendungen.

Leider war es im zweiten Teil völlig anders. Statt eines genialen Plots hat man als Zuschauer eher den verzweifelten Versuch sehen dürfen, die Spannung, den Witz und die Dinge, die halt so waren wie im ersten Teil, einfach als Erwartung im Raum stehen zu lassen. Ewig lange wurde herausgezögert und drum herum gelabert. Stattdessen gab es versteckte Hinweise auf Genitalien, Sex (auch mit Kindern!) und Tierquälerei (Hint: Man kann einen Drogenverkaufenden Affen auch so darstellen, dass er nicht wie ein Opfer wirkt). Da hilft auch kein Transvestit, bzw.: Diese Szene wäre es wert gewesen, besser ausgearbeitet zu werden. Wenn man sich mal was traut dann auch richtig.

Mein Fazit: Für ein paar prä- oder auch postpubertierende Kiddies mag dieser Film ja recht unterhaltsam gewesen sein, Tiefe wurde aber offensichtlich weder gewünscht noch geliefert. Schade, dass der Erfolg hier Recht gibt.

 

PS:
OK, das Hochzeitsgeschenk von Alan war echt witzig, wenn man den ersten Teil kennt und wer es bis zum Nachspann ausgehalten hat erfährt auch, was es mit „dem  Finger“ auf sich hat (die Bilder, die man sich nur einmal ansieht).

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.