Windows ist scheisse

 

Viele Leute, die mich kennen, hören von mir immer wieder mal die Aussage „Mann, Windows ist so scheisse!“. Oft am Arbeitsplatz, da ich dort am häufigsten mit Windows arbeiten muss. Ich bin es nun mal seit langem gewohnt, zuhause produktiv an einem Mac zu arbeiten. An solch einem ist man mit den Dingen beschäftigt, die man halt gerade so machen will und nicht mit dem Rechner (bzw. dem Betriebssystem) selbst. Man kann richtig langeweile an einem Mac haben, weil einfach alles so ist wie es sein soll, nichts muss umkonfiguriert oder mit noch zu installierenden Tools nachgerüstet werden. Die konsequente Mausnutzung (im Zusammenspiel mit OSX-Funktionen, z.B. Expose oder dem Dashboard) schafft echt was und dennoch kann man gängige Dinge durch Tastaturkürzel erledigen. Selten aber muss man zwischen Maus und Keyboard hin und her wechseln. Und glaubt mir, ich bin durchaus ein Windows-erprobter Computerkenner. Aber ich wollte ja nicht über die Vorzüge von OS X schreiben sondern über Windows, wie es halt (default) ist.

Neulich kam ich in die Verlegenheit, Windows 7 neu zu installieren. Warum, das ist eine Geschichte für sich (OK, werde ich auch noch niederschreiben, dann bin ich es los). Es ist übrigens nicht Windows mit Bootcamp am iMac sondern ein eigenständiger Rechner. Den habe ich vorrangig, weil der irgendwann mal über war und damit meine Frau nicht meinen Rechner blockiert, wenn wir mal beide im Arbeitszimmer sitzen. Obwohl meine Frau viiieel lieber am Mac sitzt, auch wenn sie eigentlich nur Dinge im Browser macht, was zugegebenermassen mit jedem modernen OS gleichermassen funktioniert. Firefox gibt es für Win, Linux und Mac, andere Browser auch. Ich hab sie mal gefragt, warum sie denn am Mac sitzt, wo sie doch eigentlich fast einen eigenen Rechner hat. „Am Mac geht das irgendwie besser“ war ihre Antwort, genauer wollte oder konnte sie das nicht sagen. Aber ich wollte ja nicht über die Vorzüge von…

OK, am Windows-PC spiele ich auch noch das ein oder andere Spiel, ist aber nicht viel: Enemy Territory, Trackmania, solche meist kostenlosen Dinger, die es eben vorrangig für Windows gibt. Jaaa, ET gibt es grundsätzlich auch für Mac, aber das benötigt meines Wissens noch eine PowerPC-CPU oder Rosetta, welches mit OS X 10.7 weggefallen ist und von Trackmania soll zumindest irgendwo ne Demo für Mac rumschwirren. Es gibt aber mittlerweile schon einiges an Spielen für den Mac, wahrscheinlich auch Dank des App Stores. Aber ich wollte ja nicht…

Scheinbar drücke ich mich davor, das zu schreiben, was ich eigentlich wollte. Ich komme irgendwie nicht zum wesentlichen Punkt. Reiner Selbstschutz, ich rege mich nur wieder auf und hab deswegen auch einiges wieder verdrängt. Schluss, ich will fertig werden und tipp das jetzt runter:

Die Installation von Windows 7 geht ja wirklich flott, nicht mehr mit so vielen Hürden wie noch zu Zeiten von XP. Irgendwann kommt dann der finale Neustart und man hat den fast leeren Desktop vor sich. Überraschenderweise in 800×600. Warum auch immer, meine ATI Radeon HD wurde nicht ansatzweise erkannt, das kenne ich von Win7 eigentlich anders. Oder waren es die Nvidia-Karten, die besser erkannt wurden? Egal, eben unter ati.de den neusten Treiber runterladen und gut ist. Ah, da war doch noch was! Wozu braucht man den Internet Explorer? Genau, um nen vernünftigen Browser runterzuladen. Und da fängt das Windows-Gehampel auch schon an, die erste Frage nach dem Start des IE: Irgend son PopUp, „Willkommen beim IE 8 bla bla“. Gefühlte 100 Zeilen Text und ich sollte irgendwas anklicken und machen und tun. Ich will doch nur browsen und das noch nicht mal lange mit dem Ding! Also soll er später noch mal nachfragen. Aus Trotz ging ich nun schon direkt auf apple.de/safari, statt in der voreingestellten Bing-Suche nach Firefox download zu suchen. Ich fand es tief im innersten falsch, mit der MS-Suche nach einem Alternativ-Browser für den IE zu suchen. Seite lädt, Klick auf Download und dann die nächste Frage: Ausführen oder speichern?!?! Was soll das? Wird die Datei nicht gespeichert, wenn ich sie ausführe? Also speichern. Ja, eigentlich Quark, denn nach dem Download führt man die Datei dann doch aus. Aber dann soll er nicht fragen, verdammt noch mal. Ich klicke also doppelt auf die runtergeladene Datei und *pling* „Wollen sie diese Datei ausführen?“ Und dazu zig Zeilen vermutlich hilfreich gemeinter Text, den kaum einer versteht. Ja klar will ich, hab ja nen Doppelklick gemacht. Vor langer Zeit schon habe ich gelernt, dass man dadurch eine Datei öffnen kann. Dann noch ein Hinweis, irgendein Sicherheitskram, ja, OK, weiter, weiter, wo ist der „mir doch egal“-Button. Das Downloadfenster vom IE war auch noch, mittlerweile weit im Hintergrund, geöffnet, weil es sich Defaultmässig *nicht* schliesst. Und schon hatte ich den Safari installiert. Der meldete sich beim ersten Start relativ bescheiden, hat nur die voreingestellte Apple-Seite aufgemacht. Dort nun auf die ATI-Seite, Treiber gewählt, Download und dann Doppelklick *pling* „Wollen sie wirklich…“. Schlau aber schon genervt wie ich bin, wollte ich dann diese User-ist-vielleicht-zu-doof-Abfrage ausschalten. In dem Dialog-Fenster ist ein Button, wo man zu den notwendigen Einstellungen kommt. Es öffnet sich ein neues kleines Fenster, ich ziehe den Regler runter auf „Nie“ (Niieeemals wieder!), klicke auf OK und, na? Genau: „Wollen sie wirklich…“!?!?!? Das ist doch nicht deren Ernst!

Dazu penetrant ablenkend unten rechts in der Taskleiste Ballon-Tipps zu irgendwelchen Symbolen, die wohl allein nicht genug Aussagekraft haben und einem das Wartungscenter anpreisen, welches schon 10 Minuten nach Neuinstallation was zu meckern oder zu verbessern hatte.

Dann kam noch die ATI-Installation, wo ich bei Installern immer, wenn es geht, „Benutzdefiniert“ auswähle, weil ich nicht weiss, was die mir bei einer Express-Installation alles unterjubeln wollen. Apropos unterjubeln: Später im Verlauf wollte dann eine Webseite, dass ich Flash 8 installiere und bot mir gleich einen Download-Link an. Dort durfte ich dann Flash 11 (?!) runterladen. In Wirklichkeit lud ich aber nur eine Art Downloadmanager runter, welcher nach Start die notwendige Flash-Software und, ich staunte nicht schlecht, Google Chrome runtergeladen hat. Ohne, dass ich irgendwo danach gefragt wurde oder die Wahl hatte. Nettweise waren dort zwei Ladebalken, die mir zeigten, dass der Flash-Download samt Installation bald fertig war, Chrome aber noch eine Zeit brauchte. Und der wurde dann auch gleich installiert (keine Frage, ob ausführen oder speichern, har har). Was für ein arrogantes Gehabe! Ich kann Steve Jobs heute noch verstehen, weil er Flash nie auf dem iPhone haben wollte. Ich hab ja an sich nichts gegen Google Chrome, aber ich will mir das nicht einfach ungefragt unterschieben lassen. Frechheit, und gleich wieder deinstalliert. ATI wollte mir ausser ihrer eigenen Control-, Developer- und sonstigen seltsamen Sachen nichts unterjubeln. ABER, wohl aus Gemeinheit, weil ich die Expressinstallation nicht gewählt hatte, kam die Meldung: „Der Ordner blablubbati existiert nicht, soll er erstellt werden?“ Und dann ja oder nein. So eine Saudumme Abfrage. Ich habe mir verkniffen, auf Nein zu klicken und dann war die Installation auch bald beendet.

Und Leute, da kann mir einer sagen was er will: Das alles ist der Grund, warum Windows nach wie vor so unsicher bzw. verlockend für Cybergesindel ist: Die ganzen so genannten Sicherheitsabfragen etc. sind zuviel des Guten und der angeblich hilfreiche Text dazu erklärt auch nicht, was los ist. Der „durchschnittliche“ PC-Nutzer versteht doch gar nicht, was das alles soll und klickt immer (immmer!) brav OK und Weiter, bis er hat, was er eigentlich wollte. Und wenn man ihn später fragt, woher denn die ganzen Toolbars und Smilies, der komische Hintergrund und dieses und jenes Symbol herkommen und warum vielleicht die Festplatte so voll und der Rechner so träge ist, dann sagt der „nee, weiss nicht, ich hab nix gemacht“. Und so haben es auch die Trojaner, Botnetze und Keylogger leicht, auf die ganzen Rechner zu kommen. Und machen es auch.

Nun habe ich über 1200 Wörter geschrieben, obwohl man eigentlich noch viel mehr schreiben könnte, es aber auch viel kürzer fassen kann:
Windows ist so scheisse.

Flattr this!

6 comments for “Windows ist scheisse

  1. Falko
    24. Februar 2012 at 08:38

    Ach Holger, sieh es mal so: Ohne Windows hätte du jobtechnisch nur ca 10% der Arbeit 😉

    PS: Ich kann dich aber sehr gut verstehen, wer sich einmal mit Mac OS X auseinander gesetzt hat, wird merken wie einfach und unkompliziert es ist.

  2. 24. Februar 2012 at 10:35

    Da ist was dran Falko… aber wäre es nicht schön, sich hauptsächlich mit den Produkten befassen zu können und nicht mit der Umgebung, wo sie genutzt werden?

  3. Carsten
    27. Januar 2014 at 15:55

    Genialer Bericht Danke.
    Ich ärgere mich seit 2 Tagen damit rum das das besch… windows 7 keine Server anfragen durch die Firewall lässt obwohl die Server software auf beiden rechnern auf „zulassen“ eingestellt sind.
    Alle Ports geöffnet die die Software brauch usw blabla.
    Mal im ernst ich hasse Win schrott wie kann man so ein (hier flüche schimpfwörter und ähnliches einfügen) nur auf den Markt bringen.
    ARGG. Apple schafft es doch auch ein immer Funktionierendes Betriebsystem raus zu bringen.

  4. 26. Februar 2015 at 00:08

    Carsten, auch nach über einem Jahr freue ich mich immer über dein Kommentar, wenn ich mal zufällig über diesen Artikel stolpere 😉
    Und auch wenn dieser Artikel selbst schon etliche Jahre auf dem Buckel hat, er bleibt wohl eine ewige Wahrheit.

    Aber es soll ja mit Windows 10 alles besser werden…

  5. Carsten
    19. März 2015 at 17:26

    toller Artikel.
    Mehr ist dem nicht hinzuzufügen, abgesehen das man vermutlich mehrere Bücher darüber schreiben könnte wie scheiße windows ist.

    Aufreger der Woche nach einer neuinstallation von Windows 7 kann der Internet Explorer keine Internet seiten öffnen noch Downloads Starten wenn man vergessen hat das Datum richtig einzustellen.
    O.o WTF!!!
    Hallo das ist doch kein Win98 mehr mehr das sollte die Installation eigentlich selbst einstellen können kann OSX doch auch.
    Zumal Dem IE geht es ein Sch.. an ob ich das Datum noch auf 2011 stehen habe zb.

    Was bin ich froh das ich einen zwar kleinen Mac Mini habe aber da ist wenigstens alles supi.

    Windows ist theoretisch nur für eine Sache gut.
    Computer Spiele für die man keine passende Konsole hat oder die es nicht auf Mac gibt.

  6. 20. März 2015 at 11:55

    Ich hab schon wirklich oft Windows neuinstalliert und immer war Datum und Uhrzeit korrekt eingestellt. Immer … das zieht sich Windows nämlich aus dem Bios, genau wie Linux oder ein Mac. Ich vermute also eher das die Batterie in deinem Bios alle ist und deshalb ein vollkommen falsche Uhrzeit eingestellt ist.

    Und das dann keine Internetseiten aufgerufen werden, liegt dann vermutlich wiederum daran das keine https Verbindung hersgestellt werden kann, wenn das Zertifikat nicht angenommen wird, weil den PC sich im Jahr 1970 befindet. Ist nur so ne Ahnung.

    Das eigene Unvermögen auf Windows zu schieben, finde ich ziemlich scheisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.