Langeweile und kein Geld?

Diesen Beitrag hatte ich eigentlich als Gastschreiber für die Seite eines Kumpels verfasst, wo ich einmal die Woche was kurzes knappes doofes von mir geben durfte/ sollte. Der Knaller (wie nennt man die Typen, die immer mit den Musikern zusammen abhängen? Genau: Schlagzeuger) hat aber irgendwann mal aus Schusseligkeit seinen gesamten Webspace zuzüglich(!) MySQL-Datenbank gelöscht. Nach dem kompletten Neustart der Seite war mir dann die Lust vergangen, dort zu schreiben. Übrigens war ich eigentlicher Erfinder der dort von einigen Leuten weitererzählten „New Biene Maja“-Story. Da das aber einigen Wildwuchs bekam, habe ich mich aus der Geschichte zurückgezogen. Ich kann halt nicht überall sein 😉
Egal, hier ein bisher verloren geglaubter Beitrag für die ehemalige Seite, der den ein oder anderen eventuell übers Monatsende rettet, gefunden auf meiner Festplatte in einem völlig falschen Ordner (dank Spotlight):

10 Dinge, die man machen kann, wenn man mehr Langeweile als Geld hat: 

  1. Fernbedienungen beim Nachbarn durchs Fenster testen
  2. alle Treiber unter Windows löschen und Rechner neu starten
  3. MediaMarkt-Verkäufer mit doofen Fragen zur elektrischen Zahnbürste in den Wahnsinn treiben
  4. Bowling mit leeren PET-Flaschen und einem zusammengestülptem Paar Socken
  5. Eine Playstation 3 kaufen, beim auspacken 100 Digitalfotos machen, zocken, danach die PS3 laut Fotos wieder original einpacken und zurückgeben: „war ein Geschenk, aber der hatte schon eine XBox 360 und die ist sowieso viel besser
  6. Dartspiel mit Kronkorken und leeren Plastikbechern (alternativ und bei erhöhtem Schwierigkeitsgrad mit leeren Bierdosen)
  7. Zuckerlotto: Wenn ihr einen Diabetiker in der Runde habt, dann muss jeder den Blutzucker raten und derjenige muss sich dann messen und den Sieger verkünden.
    Besonders interessant bei Festivals etc.:
  8. Modellieren mit Ohrenschmalz
  9. einer furzt leise und die anderen müssen am Geruch erraten, wer das war
  10. Fussnägelwettweitabknipsen

Hinweis:
Dieser Eintrag ist bewusst langweilig gehalten, um den authentischen Ausdruck der Langeweile zu verdeutlichen. Dafür ist er sowohl kostenlos als auch umsonst.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.