Bevor ich es vergesse…

Warum vergisst man Dinge, Termine, Ideen usw. aber man vergisst nicht, dass man sich was merken wollte? Warum vergisst man nicht, das man was vergessen hat? Man weiss, man wollte unbedingt an irgend etwas denken und dieser Fetzen von Erinnerung geistert im Kopf herum. Doch worum es genau ging, das ist nicht mehr da. Irgendwann zum nächstungünstigsten Augenblick, wie beispielsweise nachts im Bett, im Stau oder unter der Dusche,  fällt es einem dann wieder ein und man kann mit der Information nichts anfangen, weil man gerade was anderes unaufschiebbares zu tun hat.

Ich persönlich verarsche mich auch immer wieder selber, weil ich eine Idee habe (z.B. eine Geschenkidee) und die ist so toll, so offensichtlich und simpel und genial, das kann man ja gar nicht mehr vergessen. Man spielt im Kopf mit diesem Gedanken, freut sich über diesen tollen Einfall und lobt sich selbst ob der Genialität und nen halben Tag später ist aaaalles verflogen und man sitzt kopfkratzend da: „Mensch, was war das denn noch für eine tolle Idee?“ Der oft genannte Tipp lautet ja: Schreib dir das eben auf! Da ist auch was dran, denn was einmal über den Kopf durch die Hände wieder in die Augen und zurück in den Kopf geht, ist halt besser verankert. Doch sich jeden Fiddelfatz aufzuschreiben kann ja nicht die Dauerlösung sein, zumal ich sicherlich irgendwann mit den ganzen Zetteln durcheinander komme. Und wenn man sich mal doch was aufschreibt, dann ist das vermutlich unvollständig oder gar teilweise unleserlich. Telefonnummern ohne Namen dabei, ist das eine 3 oder eine 9? Solche Zettel hat wohl jeder irgendwo rumfliegen.

Es kennt doch auch jeder, dass man irgendwo steht und sich selbst sagt „was wollte ich denn hier noch?“. Und dann ist es die beste Alternative, noch mal dahin zurück zu latschen, wo man die Idee hatte und meist fällt es einem dann wieder ein. Als wenn Gedanken an gewisse Orte oder Umgebungen gebunden wären. Aber das klappt eben nicht immer. Da hilft es dann nur, einfach mit dem weiterzumachen, wo man sich gerade dran erinnert und hoffen, dass dieses eine eigentlich wichtige einem rechtzeitig und zu einem günstigen Moment wieder einfällt.

Sollte ich mich irren und ich bin so ziemlich der einzige mit diesen Merkproblemen, dann braucht ihr hier nicht weiter drüber nachzudenken und könnt den Artikel getrost vergessen…

Flattr this!

6 comments for “Bevor ich es vergesse…

  1. Imke
    11. November 2012 at 20:12

    Jaa, das kenne ich auch gut! Aber was machst Du wenn dir immer etwas oder jemand im Kopf rumschwirrt, das Du wahrscheinlich besser vergessen solltest, aber es will einfach nicht verschwinden?

  2. 11. November 2012 at 20:40

    Bei einem Ohrwurm ist es einfach: Immer und immer wieder hören, dann ist man da schnell mit durch.
    Wenn es um Probleme geht: Lösen. Einfach gesagt? Ja, und wenn man Probleme erstmal anpackt, dann ist man der Lösung einen Schritt näher und der Kopf entlastet.
    Wenn es „nur“ um Geld geht: Mit Vernunft ran gehen.
    Schreckliche Bilder/Untaten: (nur) Soweit damit auseinandersetzen, das man damit fertig werden kann.
    Zwischenmenschliche Beziehungen: Ich könnte ein Buch drüber schreiben und hätte dennoch nicht für jeden die richtige Antwort…

    Und ganz vielleicht soll man dieses etwas oder jemand ja gar nicht vergessen, weil dir dein Kopf irgendwas sagen will 😉

  3. Imke
    11. November 2012 at 21:09

    Ich hab da eine gute Freundin, die hat so ein Problem. Sie hat da jemanden auf der Zwiwo kennengelernt und später nochmal beim Famila getroffen, aber da war sie zu perplex um darauf zu reagieren….was soll sie nur tun?

  4. 11. November 2012 at 22:42

    Nen anderen suchen? Es ist wohl nicht der richtige.

  5. Imke
    12. November 2012 at 22:51

    Da hast du dann wohl recht! Denn sonst hätte er sicher auch versucht sich irgendwie mit ihr in Verbindung zu setzen, vielleicht auch auf Umwegen. Aber manchmal weiss man ja nicht woran man ist, weil sich in dem Mom alles ganz anders darstellt, und man muss erst Gewißheit über die Lage bekommen um zu kapieren das alles nur ein fake war…

  6. 13. November 2012 at 01:01

    …oder nicht so viel drüber nachdenken.
    Manchmal sind Männer einfach nur Männer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.