Heilige Warteschlange

Heute beim Einkaufen um halb eins, also kurz vor Ladenschluss, schaffte ich in der wie erwartet sehr langen Warteschlange, zwei Sudokus am iPhone zu lösen und konnte ein Kind in einer Parallelschlange verarschen bis es fast Pipi inne Augen hatte. Dazu platzte einer jungen Frau an der Kasse unerwartet ihre übervolle Geldbörse auf und geschätzte zehn Dutzend Kassenbons etc. rieselten auf den Boden, begleitet von einem „oh nein… oh nein!“. Zwischendurch pfiff ich immer wieder „Lasst uns froh und munter sein“, während vielen Leuten um mich rum so langsam die Köppe rot anschwollen, auch, weil die meisten viel zu warm angezogen waren. Ich hab dann natürlich ganz behäbig die 10,38 Euro mit EC-Karte bezahlt und meine Ware sehr sorgsam in die mitgebrachten Jutebeutel verstaut, wobei die anderen hinter mir mit (schlecht) gespielter Gelassenheit warten mussten.

Ja, doch, das war ein unterhaltsamer, angenehmer und entspannter Einkauf.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.