Zippo macht es richtig

zippo

Wer ein Zippo-Feuerzeug hat und regelmässig verwendet, der weiss, was er hat. Ich bin seit 30 Jahren Raucher (puh) und jeder der raucht oder mit Rauchern „rumsteht“, der weiss, dass ein funktionierendes Feuerzeug nicht immer selbstverständlich ist. Normalerweise haben die meisten immer ein Einwegfeuerzeug in Verwendung und wenn das anfängt, seinen Geist aufzugeben, dann ist derjenige betroffene Raucher einige Zeit in Verlegenheit und auch oft am fluchen, bis er ein neues Feuerzeug hat. Das fand ich schon vor 25 Jahren scheisse, aber nie kam ich auf die Idee, es mit einem Zippo zu versuchen. Ich wusste ja nicht, was ich heute weiss. Von irgendeinem Mallorca-Urlaub Ende der 80er Jahre brachte ich eines von diesen nachgemachten Zippos mit nach hause. Diese Nachgemachten sind natürlich nicht so genial wie das Original, aber das war mir damals nicht bewusst. Mit Erfahrung weiss man, dass das Blech etwas dünner ist, hier und da nicht so präzise gearbeitet und und und. Ein Zippo erkennt man am Klang während der Nutzung: Satt, sicher und zuverlässig wie die Fahrertür eines Mercedes W123. Und wenn man sich einmal an den leichten Benzinduft gewöhnt hat, dann fängt ein Gasfeuerzeug an zu stinken.

Vor etlichen Jahren hat mir dann meine Frau ein klassisches Zippo zum Hochzeitstag geschenkt, mit dem Bild meines Sternzeichens drauf. Und von da an habe ich das täglich benutzt. Ich musste noch nie den Docht erneuern, hab aber schon einige Feuersteine durch. Der Feuersteinwechsel geht ohne Werkzeug und „eben schnell“ (Tipp: Immer einen Feuerstein unter den Filz im Inlet klemmen, dann hat man Ersatz). Und ich hab sicher schon einige Benzinflaschen durch, aber weniger, als man glaubt, auch ohne Ethanol 😉

Und vor einigen Wochen wollte mein Zippo nicht mehr so recht. Es funktionierte grundsätzlich tadellos, aber der Deckel schloss nicht mehr vollständig und irgendwie klapperte es immer ein wenig. Ich habe dann an dem Blechstreifen im Deckel rumgebogen, aber vergeblich, denn nach genauer Inspektion und Vergleich mit einem Nachbau-Zippo aus der Schublade sah ich: Der kleine Hebel, der für den Halt des Deckels da ist, der war schlicht verschlissen. Eine Ecke war regelrecht weggeschliffen. Dadurch konnte die Mechanik nicht mehr korrekt funktionieren.

Aber da war doch was mit lebenslanger Garantie auf Zippo-Feuerzeuge? Oder war das nur eine Legende? Wieder mal half mir die Wikipedia weiter:

Blaisdell war von der Zuverlässigkeit derart überzeugt, dass er den Kunden eine lebenslange Garantie auf sein Produkt gewährte. Der Werbeslogan „Es funktioniert oder wir reparieren es kostenlos“ wurde zum Synonym für die Zuverlässigkeit des Produktes. Notwendige Reparaturen werden auch heute noch in der Zippo-eigenen Werkstatt kostenlos erledigt.

Ich war mir nicht sicher, ob Verschleiss dadurch auch abgedeckt war und ob eine Reparatur möglich war, denn ich war mir schon bewusst: Ich hatte mein Zippo dermassen oft verwendet, dass sich der Hebel eben abgerieben hat. Sowas kann nicht ewig halten. Was gebraucht wird, das wird auch verbraucht. Aber da ich mein Zippo so nicht weiter verwenden konnte packte ich es in ein Stück Luftpolsterfolie, schrieb einen kleinen (Handgeschriebenen!) Zettel mit einer groben Fehlerbeschreibung und Rücksende-Adresse und verschickte alles, in dem Wissen, dass es durchaus 8 Wochen dauern kann, bis falls und wenn ich es zurück erhalte, an diese Adresse:

Zippo European Repair Clinic
Groendahlscher Weg 87
46446 Emmerich am Rhein
Germany

Im dümmsten Fall ist das alles ein Scherz und irgend jemand in Emmerich am Rhein lacht sich schlapp, weil er täglich dutzende von Zippos zugeschickt bekommt. Oder es klappt und ich bekomme mein geliebtes Feuerzeug zurück.

Ich bekam es heute zurück, nach vielleicht vier Wochen: In einer kleinen Luftpolstertasche war meine „Hülle“, dabei mein ursprüngliches Inlet und in meiner Hülle steckte ein vollkommen neues Inlet, mit neuem Docht, Feuerstein und unbetankt. Siehe Bild oben. Obwohl ich insgeheim wusste, das alles gut wird war ich doch begeistert. Hätte man mir mitgeteilt, dass dieser Verschleiss leider nicht durch die Garantie abgedeckt wäre, dann hätte ich das so akzeptiert. Aber nein, es kann auch mal einfach alles schön sein 🙂

Danke, Zippo! Denn ihr lebt ein Gesetz des Marktes, welches so simpel ist, das kaum einer es wahrnimmt, und ich gönne euch den Erfolg damit:

Es gibt auf der Welt fast nichts,was man nicht ein wenig schlechter machen und billiger verkaufen könnte. Wer nur auf den Preis achtet, wird zu Recht Beute solcher Geschäftspraktiken. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug zu wenig zu bezahlen. Zahlt man zuviel, verliert man ein bisschen Geld, mehr nicht. Zahlt man zu wenig, verliert man manchmal alles, weil der gekaufte Artikel seinen Zweck nicht erfüllt. Die Marktgesetze verbieten es, dass man für wenig Geld viel Leistung erhält. Das ist unmöglich! Kauft man vom billigsten Anbieter, muss man für den Ärger etwas Geld zurücklegen. Und wenn man das tut, hat man auch genug Geld, um etwas Besseres zu kaufen ! (John Ruskin, 1819-1900)

Flattr this!

9 comments for “Zippo macht es richtig

  1. 6. Juli 2013 at 16:24

    Hi iHolg, schöner Beitrag. Und obwohl man das weiss wird man doch immer wieder in di Falle tapsen und etwas zu billiges beibder Bay oder bei Pearl kaufen und sich ein wenig argern.

  2. 7. Juli 2013 at 10:14

    Das doofe ist: Manchmal will man etwas haben, obwohl man es gar nicht braucht (wenn man ehrlich ist). Und dann kann das auch das billigste sein 🙂

  3. 26. Oktober 2013 at 14:07

    Schöner Beitrag 😉 Es sei angemerkt, dass Zippo eine lebenslange Garantie übernimmt. Jedoch – sind es in Deutschland, aus rechtlichen Gründen – „nur“ 30 Jahre.

  4. Norbert
    4. September 2014 at 12:57

    Ich habe heute ebenfalls eine sehr positive Erfahrung mit der Zippo Clinic Emmerich gemacht.
    Eingeschickt hatte ich mein altes Zippo, hergestellt wohl ca. 1951-53, mit lockerem Deckel. Es klapperte, wackelte, der Deckel wäre wohl bald abgefallen. Da man ein Zippo nicht mehr mit in den Urlaubsflieger nehmen darf, nutzte ich die Zeit und schickte es nach Emmerich.
    Heute (nach 3 Wochen) klingelte ein GLS-Paketbote. Lt. Begleitschreiben wurde der Scharnierstift ersetzt, auf einen Austausch od. Ersatz des Innenlebens hatte ich in meinem Begleitschreiben verzichtet, so war auch keins dabei.

    Das Feuerzeug funktioniert wieder wie neu. Die in Deutschland auf 30 Jahre beschränkte Garantie ist wohl die offizielle Version, tatsächlich wird auch in Deutschland quasi stillschweigend die lebenslange Garantie umgesetzt.

    Ich bin vom Service und der guten Arbeit der Zippo Clinic Emmerich begeistert.

  5. 4. September 2014 at 22:28

    Vermutlich hättest du auch ein neues Inlet bekommen? Ich hätte es auf einen Versuch ankommen lassen. Dann würde das Zippo sicher noch mal locker 60 Jahre schaffen 🙂
    Nachtrag:
    Laut Wikipedia: Die Garantie beträgt in Deutschland „nur“ 30 Jahre, da es laut deutscher Gesetzgebung nicht möglich ist eine lebenslange Garantie zu geben.

    Da stehen die wohl drüber. Sehr schön.

  6. car-nie-vor
    4. Dezember 2014 at 15:22

    [ Es sei angemerkt, dass Zippo eine lebenslange Garantie übernimmt. Jedoch – sind es in Deutschland, aus rechtlichen Gründen – “nur” 30 Jahre. ]

    Hier beißt sich das (DE) Gesetz (nach dem man Garantie einfordern kann) mit dem vorausschauenden Marketinginstrument einer überaus seriösen Firma die Wert legt auf höchstmöglichen Service und sich dadurch erhofft das sich Ihr entgegenkommen Langfristig auszahlt (Kundenbindung inkl. Mund-zu-Mund-Propaganda etc.).
    Das nennt sich dann Kulanz.

    Ein seit 80zig Jahren nach-verfolgbarer Beweis dafür das man auch mit Ehrlichkeit und Kunden-orientierter Freundlichkeit gute Geschäfte machen kann die entsprechende Profite erwirtschaften.

    Vergleichbar auch mit dem System zB. von VORWERK. (letztens habe ich für einen über 30sig jährigen Staubsauger noch Ersatzteile bekommen).

    Man zahlt anfangs zwar mehr dafür aber langfristig viel viel weniger). Und zwar für sehr hohe Qualität, ressourcenschonende Nachhaltigkeit (u.a. gut für die Umwelt) sichere Arbeitsplätze für die Mitarbeiter, zuverlässige und dementsprechend langfristige und sichere Profitmöglichkeiten sowie Investitionssicherheiten für die Firma und dem Gefühl das der Firma der Kunde nicht einfach egal und reines Mittel zum Zweck ist der nachdem er seine Schuldigkeit getan hat – also sein Geld abgeliefert hat – ABSTINKEN kann. Der ganz im Gegenteil dazu, für seine Treue noch beizeiten dadurch belohnt wird das er (der Kunde) immer sicher sein kann ein bestmögliches Produkt in Händen zu halten.

    Würden alle Firmen so oder so ähnlich Wirtschaften und eine solch beispielhafte Kundenfreundlichkeit an den Tag legen (statt immer nur – koste es was es wolle und vollkommen rücksichtslos – maximalen Profit zu lasten aller zusammen zu raffen) würde es auf unserem Planeten gar nicht mal so übel aussehen.

    Ich selber kaufe seit über 25 Jahren ja nur noch bei solchen vergleichbaren Firmen ein. Es dauert zwar immer etwas länger bis man das Geld beieinander hat um das jeweilige gewünschte Produkt kaufen zu können, dafür hat man dann aber auch Produkte in einer Qualität die garantiert das man nicht gleich wieder (schlechtesten falls schon nach 1 oder 2 Jahren) nachkaufen muss und welche man gegebenenfalls sogar noch den Enkeln vererben könnte. Sei es nun Werkzeuge (Profi-Qualität), Haushaltswaren und Maschinen (mindestens Semi-Industriequalität in Edelstahlausführung), Elektronische waren höchster Güte, Möbel (vom Schreiner) oder auch nur solche Kleinigkeiten wie Anzünd-Produkte von ZIPPO.

    Und es bewahrheitet sich immer und immer wieder:

    Man bekommt immer nur das, wofür man bereit ist zu Bezahlen.
    (Und hat man es nicht ganz so dicke, dann dauert es halt etwas länger. Dafür Kauft man in aller Regel nur ein- oder zweimal im Leben).

  7. 4. Dezember 2014 at 16:25

    Das Problem für die Wirtschaft, wenn es alle so täten: Die Leute würden viel weniger konsumieren, weil sie zu lange über einen Kauf nachdenken 😉

  8. 6. Dezember 2014 at 08:20

    Hinzu kommt das es eben nicht die absolute Wahrheit ist. Es gibt Produkte die will man gar nicht „ewig“ haben. Klar, Staubsauger, Waschmaschine und Backofen … und ja auch ein Zippo … sind Produkte die einen ein Lebenlang begleiten können. Textilien, Möbel, Computer, SmartPhones, Brillen und auch Autos sicherlich nicht. Egal wie teuer diese Produkte sind …. nach relativ kurzer Zeit (gemessen an Lebenszeit) wird man diese Austauschen. Deswegen finde ich es bei vielen Produkten eben wichtig abzuwägen.

  9. 6. Dezember 2014 at 10:10

    Also von mir aus kann ich meinen Renault ewig behalten und fahren, aber meine Frau hat was dagegen 😉

    Aber ja, du hast Recht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.