Echtes Geld

Nun, zum Jahresende, wurde wieder mal berichtet, dass noch gut 13 Milliarden D-Mark im Umlauf seien. Aber wenn man das mal in Euro umrechnet, dann sind das ja nur noch 6,5 Mrd., was kann man damit schon anfangen… nee, im Ernst: Ich selbst hab hier auch noch einiges von dem echten Geld [TM] hier rumliegen.

DMARK

Den Fünf-Mark-Schein hatte ich früher mal als absolute Notreserve in meiner Geldbörse, versteckt hinter vergessenen aber immer mitgeschleppten Visitenkarten und Kassenbons. Es war immer ein gutes Gefühl, nie ganz pleite zu sein. Heutzutage hat das mit einem Fünf-Euro-Schein überhaupt keinen Sinn, der ist quasi genau so schnell ausgegeben wie sein grosser Bruder, der 50er. Mit allen Münzen, die ich noch daheim habe, komme ich ganz sicher auf 50 DM. Wenn ich die nun eintauschen würde, bekäme ich dafür 25,- Euro. Und was kann man damit machen? Auf jeden Fall nix spezielles, nicht mal meine Frau könnte ich damit zum Essen einladen („damals“, mit 50 Mark, war das kein Problem). Die 25 Piepen wären ruck zuck weg und ich hätte danach keinen passablen Gegenwert vorzuweisen. Da kann ich die Scheine und Münzen doch besser behalten. So kann ich zumindest subjektiv niemals Pleite sein.

Ausser den Pfennigen etc. habe ich auch noch einiges an Münzgeld aus dem europäischen Ausland: Holländische Gulden, Italienische Lire, Spanische Pesos usw. Irgendwann baue ich mir daraus mal einen Tisch: Ein quadratische Platte mit Filz überzogen, darauf die Münzen verteilt und mit einer Glasplatte abgedeckt. Auf diesen „wertvollen“ Tisch könnte ich zum Beispiel ein gläsernes Schachspiel stellen, so sieht man die meisten Münzen immer noch durchscheinen. Ja, ich denke, das ist eine gute Idee. Muss ich nur noch einen guten Platz zum hinstellen finden und den Tisch erstmal bauen.

Das meiste des noch im Umlauf befindlichen Deutschmark-Geldes wird sicherlich auf ähnliche Weise überall rumschlummern: In Schubladen und Sofaritzen, durchbohrt als Unterlegscheibe, Scheine dekorativ in Bilderrahmen. Und vermutlich ist weit über eine Milliarde DM schon vernichtet, ohne, das es jemand wissen kann: Irgendwo mit verbrannt, auf Deponien gelandet, eingemauert, mitgewaschen, in die Kanalisation gefallen, auf dem Grund von Gewässern, in Bergspalten, in Handschuhfächern und Aschenbechern von verschrotteten Autos usw usf.

Aber wenn ich so darüber nachdenke könnte es sich lohnen, bei Haushaltsauflösungen und auf Flohmärkten mal einige Bücher zu durchblättern… nicht weitersagen, das ist jetzt ein Geheimtipp, um doch noch an einen lohnenswerten Bruchteil des Geldes zu kommen 😉

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.