Sag mir wo die Blumen sind

Pete Seeger schrieb das Lied 1955. Ursprünglich sollte das Lied ganz anders lauten:

Sag mir, wo die Autos sind.
Wo sind sie geblieben?
Sag mir, wo die Autos sind.
Was ist geschehn?

Er schrub den Text, nachdem er nach einer recht langen Partynacht sein Auto nicht wieder fand und verwirrt am Strassenrand, nach dem Wagen Ausschau haltend, diese Zeilen murmelte. Als er nach langen Irrwegen endlich den Wagen fand fuhr er sofort nach Haus und notierte die Zeilen auf einer alten Serviette, die auf dem Tisch rum lag. Als er den Text am nächsten Tag seinem Produzenten zeigte und auf der Gitarre vorspielte, da war dieser hin und weg: „Das wird der grösste Partyhit aller Zeiten, damit wirst du unsterblich und für ewig in aller Munde sein“, soll dieser gesagt haben. Als aber der Tontechniker, der die Aufnahme leiten sollte und dessen Schwagers Onkel Verkehrspolizist war, von der Entstehungsgeschichte des Songs hörte, riet dieser davon ab, dass alles zu veröffentlichen, das käme ja einer Selbstanzeige wegen Alkohol am Steuer gleich. Der Produzent stutzte, war sich aber nicht sicher, ob er das dennoch durchziehen sollte. 1955 war das Jahr der Revoluzzer, der Andersdenker, da käme so ein Lied doch wie gerufen? Zufällig war gerade auch Marlene Dietrich im Studio, die immer alle Lieder vom Pete auf Deutsch rausbrachte. Die hörte sich das alles an und sagte: „Hey Guys, do not come me with this shit, I need something peaceful for my Fans or I can einpacking my Karriere“. Wie wäre denn etwas mit roten Herzen?, sagte der Tontechniker, der auch noch schwul und gerade hoffnungslos verliebt war, das wusste aber keiner, weil so was gerade nicht „in“ war. Und während alle hin und her stritten und sich irgendwie so gar nicht einigen konnten, da fing Pete, mehr nebenbei, auf seiner Gitarre zu klimpern an, weil er die ganze Zeit unbewusst auf Marlenes üppige Bluse starren musste, die voller grosser weisser Lilien war. „Where have all the flowers gone…“ murmelte er dabei. Alle wurden ruhig im Raum, Pete spielte weiter. Plötzlich intonierte die Dietrich laut „…sag mir wo die Blumen sind, wo sind sie gebliehieben?“.

„Das ist es“ brüllte der Produzent, „wir bringen das gleich auf Deutsch raus und Pete kann seinen englischen Kram vergessen!“. Das ging so natürlich nicht, weil es fest verzurrte Knebelverträge zwischen allen gab, aber letztendlich brachte man dann die Version mit den Blumen raus, Marlene durfte ein paar Jahre später loslegen und der Rest ist Geschichte.

Der Sohn vom Onkel vom Schwager des schwulen Tontechnikers, der immer wieder von der in der Familie rum erzählten Geschichte begeistert war, verarbeitete Pete’s Ursprungstextzeilen über 40 Jahre später in dem Film „Ey Mann, wo ist mein Auto?“. Der Film war nicht ganz so erfolgreich wie der Song, weil ihn keiner richtig verstand, gilt aber heute als Kultfilm.

Pete Seeger sagte mal in einem Interview: „Mit diesem Lied hab ich immer meine Steuern bezahlt“ und starb mit 94 Jahren am 27. Januar 2014.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.