Kochfeld an Herd anschliessen

Wir, meine beste Ehefrau von allen und ich,  hatten uns bei der letzten, Jahre zurückliegenden, vollständigen Küchenerneuerung dazu entschlossen, auf einen Ofen zu verzichten. Dadurch hätten wir dann einen 60er Schrank mehr Platz für… Sachen. Naja, so ganz haben wir nicht verzichtet: Statt eines Backofens und einer gängigen Mikrowelle holten wir eine Kombimikrowelle mit möglichst grossem Garraum (34 Liter). Dieses Gerät kann neben Mikrowelle auch Grill und Heissluft. Und: es steht Platzsparend in der Ecke der Arbeitsplatte. Das hat all die Jahre auch gut funktioniert; wir konnten Kuchen backen, Aufläufe machen, zur Not sogar drei TK-Pizzen auf einmal fertigbacken. Aber auch stiess man immer wieder mal an die Grenzen: Ne richtig selbstgemachte Pizza, Lasagne für alle, Blechkuchen in üblichen Ausmassen oder sogar eine Rehkeule: Das ging alles nicht, weil der Garraum dafür doch zu klein war. Oft halfen wir uns, indem wir den Drehteller rausnahmen, so bekam man auch grössere Formen rein, weil er sich nicht mitdrehen musste. Des Weiteren hatten wir ein autarkes Ceranfeld von Ikea, was an sich funktionierte, aber: Die Bedienelemente sind hierbei natürlich oben drauf, das schränkt den nutzbaren Platz beim Kochen ein und ist ein fleissiger Schmutzfänger.  Es hatte auch keine erweiterten Kochzonen für einen Bräter oder mal einen dritten grossen Topf. Ausserdem ist vor einiger Zeit irgendwas auf das Feld gefallen und seitdem hat es einen Riss querdurch.

Nun bot eine Kollegin wegen Umzug einen gebrauchten Bauknecht-Herd an, mit allem drum und dran: Ceran-Kochmulde mit zuschaltbaren Zonen, Ofen mit Umluft, Heissluft, Unterhitze, versenkbare Knöpfe, pi pa po. Und sie hat sich auf einen solch günstigen Preis eingelassen, dass ich gleich zugeschlagen habe (Ein neues autarkes Kochfeld hätte uns wesentlich mehr, bestimmt das doppelte, gekostet). Natürlich hatten wir keinen passenden „Backofenunterschrank“, aber das kriege ich als Handwerker schon hin.
Nun zu dem, warum ich diesen Artikel überhaupt schreibe: Ich holte den Herd ab, lud ihn zu hause aus und wunderte mich kurz: Am Kochfeld waren lose Kabel. Sollten da nicht Stecker sein? Offenbar hatte ein übereifriger Umzugshelfer flux die Kabel abgeschraubt, statt einfach die beiden (drei- und vierpoligen) Stecker abzuziehen. OK, die Stecker sehen auch aus wie grosse Lüsterklemmen. Dass man die abziehen kann erkennt man nicht sofort. Aber was sollte ich nun machen? Sieben lose Kabel-Enden, davon drei blau. Einfach nur raten ist da nicht ratsam. Was macht also der zeitgemässe Durchschnittsmensch? Ich schmiss das Internet (im Volksmund „Google“) an, liess es kurz warm laufen und gab dann im Suchfeld ein „EMZD 5265 WS Kochfeld anschliessen“.  Das brachte einige nach helfenden Tipps ausschauende Links, aber erst die Modell-Bezeichnung für das Ceranfeld brachte mich weiter: „EKV 3460 anschliessen“. Ich fand nach kurzer Zeit auf zwei verschiedenen Seiten zwei verschiedene Menschen, die exakt das gleiche Problem wie ich hatten: Lose Kabel am baugleichen Bauknecht-Herd und keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Leider bekamen die beiden nur „dumme“ Fragen als Antwort, keiner präsentierte einfach die genaue Kabelbelegung. Ich fragte noch einen Kollegen, aber der stellte quasi die gleichen wenig hilfreichen Fragen wie die Menschen im Internet. Deswegen verrate ich das jetzt:

bauknecht-ekv3460

Wenn man genau darauf achtet, dann erkennt man, dass es sich um vier etwas dickere und drei dünnere Leitungen handelt. Bei meinem Gerät war zufälligerweise die Null-Leitung (grün/gelb, separate Schraube zum Festmachen) genau zwischen diesen Adern gefallen und bewahrte sie und mich vor heillosem Durcheinander.

Genaue Belegung, von oben betrachtet, Stecker zeigen zu einem und von links nach rechts, wie auf dem Bild:
Vierer-Stecker (dickere Adern):

  1. Blau
  2. Weiss
  3. Blau
  4. Rot

Dreier-Stecker (dünnere Adern):

  1. Braun
  2. Blau
  3. Weiss

Ich gehe davon aus, dass die beiden dicken blauen Kabel die gleiche Funktion haben (Masse oder so). Achtung: Wenn man die Kabel anschliesst, wird man es vermutlich anders rum halten, also aufpassen! Sowieso aufpassen, denn wenn das nicht stimmen sollte dann kann bestimmt was Schlimmes passieren. Und ich möchte darauf hinweisen, dass ich weder Elektriker bin noch bei Bauknecht arbeite. Jeder schliesst das auf seine eigene Verantwortung an! Ich möchte bloss denen helfen, die danach suchen und sonst nix hilfreiches finden. Ich dachte mir DocBrown-mässig Pfeiff drauf!, klemmte die Kabel genau so an, stellte den Ofen in die Küche, legte das Kochfeld auf einen Stuhl, schloss das Stromkabel an den Wandanschluss an (wie das geht, verrate ich nicht!) und machte einen Testlauf: Alles funktionierte, puh 🙂

Dann konnte ich alles einbauen. Ich musste einen Zwischenboden einbauen, damit der Ofen „nach oben“ kommt und das Kochfeld passte exakt in die Aussparung des Ikea-Kochfeldes (etwas mit der Faust hämmern, dann sass das neue Feld dort, wo vorher das alte sass. Sogar die Klammern konnten an den gleichen Stellen bleiben). Zwischen dem Schrankboden und neuem Zwischenboden sind nun ca. 9cm Platz, da können die Backbleche lagern und es sorgt für Belüftung. Die Türen mussten natürlich ab.

Nun will ich noch kurz verraten, wie ich an die korrekte Kabelbelegung kam: Ich ging letztendlich auf die Seite eines grossen Internetauktionsanbieters, suchte dort nach „Bauknecht kochfeld“ und schaute mir aaaaalle Bilder an. Wenn überhaupt mal jemand die Verkabelung fotografierte, dann sah das alles ganz abenteuerlich anders aus als das, was ich brauchte.
Nur einer, ein einziger, hatte sich eeetwas mehr Mühe gemacht und ich fand ein schlecht ausgeleuchtetes, gering aufgelöstes Bild mit genauso viel Schatten wie Kabeln und ungemein schummerig, aber mit analoger Logik konnte man die Farben tendenziell auseinander halten: „Wenn das braun ist, dann muss das andere rot sein, das nächste kann dann nur blau sein“ usw. Nach mehrmaligem Abgleich am vorhandenen Objekt war ich mir so sicher, dass ich kurzerhand alles festschraubte. Dabei merkte ich auch erst die unterschiedliche Stärke der Adern. Aber wie gesagt: Ich bin ja kein Elektriker 😉

Flattr this!

2 comments for “Kochfeld an Herd anschliessen

  1. Normen
    27. Januar 2016 at 22:47

    Kaum zu glauben,
    heute morgen habe ich noch mit dem Gedanken gespielt, den Kundenservice von
    Bauknecht zu beauftragen!! Satte 130€ sollte das kosten!
    Hab den Herd über Ebay gekauft und bis zu Ihrem Beitrag keine Ahnung gehabt,
    wie ich die losen Kabel anschließen soll. Konnte mir auch leider keiner sagen!!
    Mit Ihrer Anleitung in 2 Minuten die Kabel verbunden und siehe da, alles funktioniert!!
    Herzlichen Dank
    MfG Normen Störzer

  2. 27. Januar 2016 at 23:19

    Gerne, Normen.
    Genau dafür habe ich das damals geschrieben und wenn es nur einem hilft, dann war die Mühe nicht vergebens.

    Sollte der erste Kuchen was werden, dann denkt an mich 🙂
    (sollte die Küche abbrennen: Ich weiss von nix )

    VG
    Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.