Wir sind die Freeses

meine-freese

Nun gibt es seit einiger Zeit ja wieder eine neue „Comedy“ bei NDR2: „Wir sind die Freeses„. Nachdem fünf Jahre lang Frühstück bei Stefanie lief und danach gefühlte fünf Jahre ein „Best of…“ davon gesendet wurde, sind nun halt die Freeses dran. Meine Meinung: Leider, leider: Nicht witzig. Von der jeweiligen Idee der einzelnen Folgen sicher gut, aber die Umsetzung, nee, das gefällt mir nicht. Zum einen sind die Stimmen für mich schwer verständlich: Ich muss immer gaanz genau zuhören und manchmal kriege ich den nächsten Satz nicht mit, weil ich noch über den vorherigen nachdenke. Zum anderen weiss ich gar nicht, wer da gerade was sagt. Und irgendwie sind alle Charakter gleich, keiner hat was eigenes (oder nix elementares). Und die Folgen sind auch alle gleich. Wie ein Lückentext, in welchen nur jeweils die Schlagwörter des Tages eingesetzt werden, nur das es jedes mal ein anderer Charakter sagt (scheint mir). Und wenn mal eine Folge recht gut zu sein scheint: Da kommt dann immer noch ein doofer Spruch oben druff, wie ein übel zerkauter Witz, das wirkt langatmig, auch wenn die Folgen ja gar nicht so lang sind. Bei „Stefanie“, da hatte noch jeder der vier seine eigene Rolle, die Texte passten zu den Personen. Bei den Freeses kann ich dergleichen nicht erkennen. Alles ein Brei. Ausser, dass wohl immer der olle Bengel mit seinem Schmartfon da rum sitzt und irgendwas „wichtiges“ macht (aber auch nicht immer, oder?).

Nee, das ist zu dünn. Da höre ich um 7:17 Uhr lieber Nachrichten auf NDR Info oder sanfte Aufwachermusik auf NDR Kultur.

Flattr this!

9 Gedanken zu „Wir sind die Freeses“

  1. Hallo!
    Ich kann deinem Kommentar über die neue NDR-Comedy „Wir sind die Freeses“ in JEDEM Punkt zustimmen.
    Schade um die Arbeit und die Sendezeit!

  2. Da stimme ich überhaupt nicht zu, wir lachen herzhaft und freuen uns auf jede neue Folge! Sinnvoll ist es schon, von Anfang an zu hören, die ersten Folgen sind ganz wichtig zum Verstehen.

  3. Schon nach den ersten zwei, drei Folgen habe ich dem NDR mitgeteilt, daß diese Sendung an Körperverletzung grenzt.

    Da weiß man, was der Ausdruck „fremdschämen“ bedeutet.

    Aber die müssen jetzt wohl gute Miene zum bösen Spiel machen weil niemand sich traut, dem Autor Andreas Altenburg zu sagen, daß es noch lange nicht witzig ist wenn man ein wenig nasal spricht und die Stimme preßt. Aber vermutlich hat er leider noch einen länger laufenden Vertrag.

    Kein Vergleich zu „Frühstück bei Stefanie“, wo noch ein Autor mit Humor und Geist mich regelmäßig zum Lachen gebracht hat.

    Ich jedenfalls hoffe, daß dieser „Spaß“ bald ein Ende hat. (Nein, ich kann nicht einfach abschalten oder den Sender wechseln, weil ich alle meine Radios, auch die an schlecht erreichbaren Stellen stehenden, auf NDR2 voreingestellt habe 🙁 )

  4. Bei meinem Bad-Radio ist es auch mühsam, den Sender zu verstellen aber wenn mein Timing passt, dann putze ich mir um 7:17 die Zähne und verstehe eh kein Wort 🙂

  5. Wenn die vom NDR wüssten, wie viele Fans von Stefanie in Thüringen und Sachsen
    vergrault worden sind.
    Die Freeses sind niederstes RTL- Niveau a la „The biggest Comedy Looser“!

  6. Rayy schreibt:
    Diese schwachsinnige Sendung ist niedrigster Klamauk!! Sie als Comedy zu
    bezeichnen ist einfach nur hirnrissig….treffender wurde sie ja schon bezeichnet:
    Körperverletzung!!!
    Nach vielen Jahren NDR habe ich wegen diesers Mists den Sender gewechselt!!
    Danke NDR 2 , so kann ich morgens wieder herzhaft lachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.