Du hast das Spiel nicht verstanden

Manchmal stelle ich im Freundes- oder Kollegenkreis Fragen wie „haben Haie eigentlich Gräten?“ oder „in welche Richtung zeigt ein Wetterhahn?“ oder was zunächst oberflächliches wie „lauten alle Antworten auf Fragen zu Game of Thrones korrekterweise auch Hodor?“ und weil alle dieses „Spiel“ kennen, wird dann drüber nachgedacht, Informationen ausgetauscht, geredet und vielleicht irgendwann ein gemeinsames Fazit gezogen. Und ab und zu ist jemand in der Runde neu dabei, der eigentlich nur mit halboffenem Mund der Frage und den Herleitungen lauscht und irgendwann mehr oder weniger unauffällig sein Handy zückt oder am Rechner rumtippert. Und wenn derjenige meint, den richtigen Moment erwischt zu haben, dann mischt er sich ein, sagt so was wie „ich hab mal schnell geguckt, die Antwort ist soundso„. Dabei werde ich dann als Fragesteller angeschaut, als wenn ich ein Lob ob der flotten Belehrung und Lösung aussprechen sollte. Ich aber sage dann in solchen Fällen (mit bewusst trockenem Tonfall): „Du hast das Spiel nicht verstanden“. Und weil dann gleich nach einem langem Gesicht zu einer übereilten Antwort ausgeholt wird, setze ich nach einer kurzen Pause als Erklärung nach: „…ohne googlen!“.

Was mir sehr gefällt: Immer öfter in der Runde weist einer der Anwesenden (die das alles schon kennen) schon vor mir Andere genau darauf hin, wenn bemerkt wird, dass die wegen der Frage im Netz stöbern wollen: „Nee, pack das Handy weg, ohne googlen!“ und ich mag diese wunderbare Wandlung der Neulinge, wenn sie wieder selber anfangen zu denken. Dabei entstehen die tollsten Gesprächsrunden und Diskussionen und eigentlich ist es gar nicht wichtig, ob die korrekte Antwort dabei gefunden wird. Oft stellt sich nämlich raus, dass die meisten mehr Wissen in ihrem Kopf haben, als sie sich selbst zutrauen und so ganz nebenbei entstehen Gespräche, wo es mal nicht darum geht „Hast du gestern (irgend nen Kack im Fernsehen) gesehen?“

Haie sind übrigens Knorpelfische, haben also keine Gräten, aber auch kein so beeindruckendes Skelett wie z.B. Wale aber noch wesentlich mehr Knochen als Neunaugen, die eigentlich gar keine Fische sind, nur fischähnlich (aber trotzdem mal Fisch des Jahres 2012 waren).

Flattr this!

2 comments for “Du hast das Spiel nicht verstanden

  1. 18. November 2014 at 21:02

    Ach, und den letzten Absatz haste aus dem Lexikon abgeschrieben, oder was?
    😉

  2. 18. November 2014 at 21:33

    Nahein, das war natürlich die von mir selbsterfolgte Kombinatorik von Einzelwissen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.