Wer friert uns diesen Moment ein

So ziemlich allen Medien fällt ja das gleiche ein zum Thema „Fussball-Weltmeisterschaft November und Dezember“. Und vermutlich denken überhaupt alle Menschen, wie auch ich, das gleiche:

  • Grillen im Winter?? Wie soll WM-Gucken sonst funktionieren? Und werden sich die Metzger beschweren, wenn der erwartete WM-Umsatz geringer ausfällt?
  • Glotzen an der Glühweinbude? Der Weihnachtsmarkt kann frühestens eine Stunde nach Abpfiff schliessen, abhängig von Sieg oder Niederlage. Und wenn die kein TV haben kommt eh‘ keiner.
  • Oder nur Frauen sind dort, während die Männer in den Sportbars hocken?
  • Der Weihnachtsgeschenkekauf fällt aus oder findet vollständig am 24.12. ab 11:00 statt
  • Für 31 der 32 teilnehmenden Länder an der WM wird es echt ein Kackweihnachten, weil sie nicht Weltmeister geworden sind.
  • wegen dem Public Viewing werden die Preise für Feuertonnen in die Höhe schiessen
  • Schwarzrotgoldene Wolle wird auch teurer, weil alle sich passende dicke Schals stricken werden
  • Die Fussballspieler werden zur WM sowieso alle am Stock gehen, weil sie vier englische Wochen am Stück hinter sich haben
  • Warum zum Geier hat man Katar als Austragungsort „gewählt“? Es ist doch keine Überraschung, dass es dort im Sommer heiss ist! Nun ist die komplette Fussballwelt und sämtliche Planungen dazu aus den Fugen geraten…

Doof, nä? Ich habe da eine bessere Idee: Der DFB verkündet, dass Deutschland nicht an der WM 2022 teilnehmen wird. Wir sind ja schon oft genug Weltmeister geworden, und nach dem Gesetz der Serie wäre 22 eh‘ nicht unser Jahr. Stattdessen veranstaltet Deutschland, wie es sich gehört im Sommer, eine „Spass-Weltmeisterschaft“. Teilnehmen darf jedes Land, das Lust dazu hat. Es gibt nur ein paar wenige Bedingungen:

  • Um der Fifa nicht in die Quere zu kommen, dürfen nicht die offiziellen Nationalmannschaften teilnehmen. Vielleicht gründen die entsprechenden Länder einfach einen Spass-WM-Verein und bilden darin eine Mannschaft, die antritt.
  • Aus jedem Land dürfen zwei Mannschaften antreten. Ggf. sind eigene Qualifikationen durchzuführen.
  • Frauen dürfen mitspielen. Für jede Position auf dem Spielfeld, die über die ganze Spieldauer mit einer Frau besetzt ist gibt es ein Extra-Tor.
  • Die Abseitsregel wird ausser Kraft gesetzt. Das erhöht die Torjubelchancen.
  • Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften ist auf lockere 64 begrenzt. Es gibt ja genug Stadien in DE, da können zeitgleich viele Spiele stattfinden. Kriegt man schon organisiert.
  • Werden nicht alle 64 besetzt, werden GreenCards ausgestellt, die Plätze werden an beliebige sich dazu bewerbende Mannschaften ausgelost (egal ob Holzbein 04 oder sonstige Vereinsmannschaften, keine Ländermannschaften).
  • Die Fernsehübertragung findet ausschliesslich auf allen Offenen Kanälen statt, die mitmachen wollen. Öffentlich-rechtliche dürfen gern kostenneutral unterstützen (z.B. mit Gerät, Infrastruktur etc)
  • Firmen, die bei der Fifa Werbepartner sind, dürfen bei der Spass-WM nicht als Sponsoren auftreten.

OK, ist sicher nicht vollständig durchdacht. Aber ich kann mir vorstellen, dass das ein Riesenspass werden kann. Und WM-Feeling wird im Sommer von allein aufkommen 🙂

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.