Armbanduhr

Ich trage gern eine Armbanduhr. So ganz ohne bin ich mir nie sicher, wie spät es gerade ist. Und ich gehöre nicht zu der Generation, die ständig aufs Handy schaut (habe es sogar meist gar nicht direkt am Mann). Ausserdem finde ich die genaue Uhrzeit gerade beim Bootfahren wichtig: Wann kippt die Tide? Schaffen wir die Schleuse noch? Sind wir rechtzeitig an der nächsten Tonne?

Lange Zeit habe ich gebraucht, um die richtige Uhr für mich zu finden. Das lag u.a. auch daran, dass ich nicht bereit war und bin, mehrere Hundert Euro für eine Armbanduhr hinzublättern. Und wie wir alle wissen, aber dennoch nix daraus lernen: Zu billig ist auch nicht gut.
Nach vielen Wechseln habe ich nun eine Uhr, auf die ich mich verlassen kann: Wird per Solar geladen (vollständig, nicht nur Batterie-unterstützend, und mit perfekten Akku-Management), stellt sich selbst auf die korrekte Zeit ein (per Funk, und das Weltweit), ist Wasserdicht, Stoßgeschützt und hat als nettes Beiwerk sogar eine Anzeige für die Mondphase und die Gezeit für einen selbst zu wählenden Ort. Es handelt sich um eine Casio G-Shock GW-7900B. Zur Einführung seinerzeit kostete die ca. 280,- Euro, momentan geht sie für um die 89,- weg. Ein fairer Preis, der sich lohnt.

Nun bin ich aber aktuell handwerklich am Arbeiten, und da kann so eine Uhr schon mal was abbekommen. Nicht nur Dreck sondern auch mal einen Stoß oder gar Farbkleckser. Das wollte ich meiner Uhr aber nicht antun und beschloss: Für Wochentags muss es nicht dieses dolle Ding sein, da reicht auch was einfachereres. Doch die Uhren, die ich daheim noch fand, waren aber alle aus den mehr oder minder gleichen Gründen nicht brauchbar: Batterie alle, und/oder unverständliche Bedienung zum Einstellen, oder Armband eingerissen o.ä.. Also musste ich mir notgedrungen was kaufen. Sowas macht der moderne Mensch ja online. Ich habe mich echt gezwungen, nicht das günstigste passende Modell zu finden. Bei Amazon werden ja echt zuhauf welche für 1 (einen!) Cent angeboten, aus China. Ich will gar nicht darüber nachdenken, was das soll und wie die Schwerölbefeuert nach Europa transportiert werden usw.

1 Cent kostet diese Uhr

Also wählte ich eine altbackene aber bewährte Casio und als zweites noch eine mit einem Taschenrechner drin (Quatsch, aber… haben statt brauchen). Die waren beide zu fairen Preisen angeboten, aber lassen noch auf etwas Qualität in der Haltbarkeit hoffen. Nun heisst es warten, bis sie hier eintreffen.

Einen Tag habe ich ohne Uhr verbracht, das war echt doof. Abends, daheim, guckte ich dann zufällig, weil ich wieder mal irgendwas suchte, in eine kleine Schublade der Kommode auf dem Flur. Und fand darin eine Armbanduhr. Naja, von Pearl. Kann wahrscheinlich so in die Tonne…die muss da schon Jahre drin liegen, lief aber noch. Die Uhrzeit war falsch. Hm. Vier Knöppe? Mal auf Verdacht gedrückt und es stellte sich heraus, dass die Bedingung durchaus logisch funktionierte: Ich konnte auf Anhieb Zeit und Datum einstellen. Über Nacht habe ich sie liegen gelassen und am nächsten Morgen war noch immer die korrekte Zeit. Also band ich sie um und ging damit zur Arbeit. Und jetzt habe ich sie immer noch um. Sowas.

Die Bestellungen der anderen beiden Uhren habe ich nicht widerrufen, das ziehe ich durch. Wenn es sein muss, lagere ich die hier unausgepackt, bis ich sie brauche (Zurückschicken widerstrebt mir noch mehr, das mag ich überhaupt nicht: Dinge bestellen und dann wieder zurück senden. Total sinnlos und… ach, anderes Thema).

Was lerne ich daraus? Das weiss ich noch nicht 🙂
Ich war seit langem der Meinung, dass Dinge von Pearl generell keine hohe Qualität haben. Zumindest bei dieser Uhr scheint das anders zu sein. Warten wir mal etwas ab, wie sie sich auf Dauer bewährt. Meine gute Casio wird so auf jeden Fall geschont! Nun muss ich nur noch herausfinden, wie ich bei der Pearl-Uhr den Stundenpieps ausschalte. Noch habe ich nicht danach gesucht, will ja nicht irgendwas verstellen…

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.