eMails im Browser lesen

Vermutlich ist die Nutzung von Webmail bei den meisten Leuten gar kein Thema mehr, weil einfach immer das Smartphone genutzt wird. Es gibt aber diverse Gründe, Mails an einem „richtigen Computer“ zu bearbeiten. Meine Hauptgründe, eMails nicht am Handy zu checken: Ich habe eine viel bessere Übersicht (ich arbeite gern mit Ordnern und Filtern, so werden Mails schön vorsortiert), man kann längere Mails viel besser an einem großen Monitor lesen und vor allem viel besser beantworten/ schreiben. Zumindest für mich als Zehn-Finger-Schreiber (hatte ich darüber nicht mal einen Beitrag geschrieben? Finde den gerade gar nicht…). Dieses Am-Handy-mit-Daumen-getippe ist nichts (mehr) für mich.

Des Weiteren gibt es noch einen Grund für Webmail: Ich bin T-Online-Nutzer. Und Menschen, die eine T-Online-Mail-Adresse nutzen, sind per se Gewohnheitsmenschen, mögen keine Veränderungen und alles soll sein wie immer. Ich möchte wetten, es gibt immer noch welche, die versuchen, jeden Tag ihre T-Online-Software starten, um die Mails zu checken (und Computer-Bild weiss auch noch nicht, dass das Banking, Mail, InfoCockpit, Fotoservice nicht mehr existiert). Wir, als eingeschworene Gemeinschaft, nutzen gern das E-Mail-Center, früher gern und schnell erreichbar unter http://email.t-online.de

Aber dann kam vor einigen Jahren Ströer, kaufte der Telekom das T-Online-Portal ab (seinerzeit 30 Millarden Page-Impressions!) und machte dabei tolle Verträge. Was auch immer genau da drin steht: Offenbar darf es keinen Direkt-Link zum eMail-Center mehr geben. Man soll/muss immer die Startseite aufrufen und von dort kann/darf man sich dann ins eMail-Center einloggen. Zu umständlich. Schnell gab es Tricks, Kniffe und Tiny-URLs von Nutzern, um den Weg dahin abzukürzen. Ich selbst hatte mir auf einer knackigen, vorhandenen Domain eine Subdomain eingerichtet, diese verwies auf eine index.html und dort wiederum war ein direkter Link zum Login. Ging lange Zeit sehr gut, seit gestern aber nicht mehr. Egal, was man versuchte, man landete immer auf der T-Online-Startseite. Ich stöbere dort auch gerne mal, und nach dem Ausloggen, wo man natürlich ebenfalls dort landete, habe ich das ein oder andere angeklickt und gelesen, mich informiert und unterhalten.

ABER: Ich mag es nicht, dazu gezwungen zu werden! So eine Bevormundung gehört sich nicht. Und wenn ich zu meinen E-Mails will, dann will ich genau das und erstmal nix anderes.

Also, faxen dicke: Ich habe kurzentschlossen eine Weiterleitung auf der t-online-Mail-Adresse eingerichtet, zu einem Postfach meiner Homepage (eine HP habe ich ja, wie ihr wisst 🙂 ). Dort gibt es nämlich noch ein echtes Webmail (basierend auf Roundcube) mit Imap-Zugriff und so ganz ohne Werbebanner etc. Fast schon zu schlicht 🙂
Ich nutze das nun erst sein einem Tag und natürlich ist die Bedienung etwas anders, aber: nicht schlechter. Ich finde es gut, freue mich richtig darüber! Auch wenn Ströer sicherlich nicht bemerkt, dass da nun ein paar Klicks auf der Startseite fehlen.

Zuhause nutze ich am Mac noch das übliche Mail-Programm, aber eigentlich… nee, ich lass das erstmal so. Lieber nichts verändern, bin doch ein Gewohnheitstier.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.