Einfach noch mal von vorn

Ich denke nicht, dass selbst Stammleser sich noch an diesen Artikel hier aus dem Jahr 2011 erinnern: Das Jahr ohne Sommer. Aber mir fiel das wieder ein, als ich darüber nachdachte, was alles so abgesagt wird in 2020:

Das Jahr ohne Sinn

Keine EM 2020, kein ESC, keine 100-Jahr-Feier vom OYC, keine Formel 1, keine Kinder aufm Spielplatz, keine sonstigen Versammlungen, kein Klopapier: Das Jahr ohne Sinn.
Mein Vorschlag: Lasst uns dieses Jahr einfach irgendwie zu Ende bringen und wenn wir Silvester haben und den Jahreswechsel erleben, dann fangen wir das Jahr 2020 einfach noch mal von vorne an. Im Ernst: So können alle möglichen Planungen für 2020 doch noch durchgeführt werden. Es müssen nur alle mitmachen, in aller Konsequenz: Dieses vergeudete Jahr zählt dann natürlich auch nicht auf die Rentenjahre oder sonstige Fristen, wo man „Jahre sammelt“, das wird echt nicht mitgezählt (der eigene Geburtstag zählt dann auch nicht). Und das alles nehmen wir doch gerne in Kauf, für den Kack jetzt und die Chance, das noch mal neu zu versuchen? Die Kalenderhersteller können sich sogar freuen, dürften sie doch einiges noch mal verkaufen, was sonst weggeschmissen werden würde.
Und zur Unterscheidung, falls notwendig, wäre das dann der erste oder eben der zweite 01.01.2020, also 01.01.01.20 oder 02.01.01.2020, cool, was? Und wenn wir dann den 02.31.12.2020 feiern, dann können wir uns tüchtig auf die Schultern klopfen, weil das so ein schönes Jahr mit Fußball, Sing-Grand-Prix, vielen Feiern und Reisen war! Den 02.29.02. müsste man natürlich streichen, das wäre ein Tag zuviel…

Weitersagen, das muss sich nur rumsprechen, dann wird das was!
(und wer mehrerere Sprachen spricht: Bitte übersetzen, die ganze Welt muss da schon mitmachen, solange es noch geht)!

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.