Mindestlohn für Auszubildende

Heute ging durch die Medien, dass wohl geplant ist, einen Mindestlohn für Auszubildende einzuführen.

Weiß denn keiner mehr, dass Auszubildende gar keinen Lohn kriegen? Sie erhalten eine Ausbildungsvergütung, das ist etwas vollkommen anderes!

Ich verstehe ja, was im Grunde damit gemeint ist, aber man muss sich schon an das korrekte Wording halten, um korrekte Ergebnisse zu erhalten. Leider fällt diese Art, alles unnötig schwammig zu formulieren (oder gar zu recherchieren) immer häufiger auf. Wie sagte doch Alex: Wenn ich das Geld hätte, würde ich die alle verklagen (und wenns nur ist, damit sie dumm gucken).

Flattr this!

Das Bild vom Schwarzen Loch

Überall wird es nicht nur erwähnt, es wird auch gezeigt, erläutert und erklärt, was da gezeigt wird und warum das so besonders ist, dieses Bild eines „echten“ schwarzen Loches.

Die Wissenschaftler sagen: Das ist ein Schwarzes Loch und wir freuen uns, dass wir so ziemlich das sehen, was wir uns vorher ausgedacht haben, ungefähr 55 Millionen Lichtjahre entfernt.

Aber was ist, wenn das was anderes ist? Vielleicht ist es das Auge eines Lebewesens in einem Labor, welches durch ein Mikroskop schaut und versucht, uns zu finden? Oder vielleicht sieht es gar nicht uns sondern irgendein uns unbekanntes Gebilde, und wir bzw. unsere Erde sind einfach nur ein klitzekleiner Flecken am Rand, den keinen interessiert? Und unsere festgestellten endlosen Jahre, die das Licht bis zu uns gebraucht hat sind für dieses Wesen nur ein Moment, eben ein Augenblick? Dann hätte dieses Wesen vielleicht in ca. vier Milliarden Jahren Feierabend und knipst uns das Licht aus… in diesem Sinne: Macht euch nicht zu viel Gedanken über irgendwelche Probleme sondern geniesst die Zeit, so lange ihr noch könnt 🙂

Flattr this!

WM: Wir haben doch selber Schuld

Wir Deutschen sind doch selber schuld! Woran, werdet ihr nun fragen? Na, dass die allgemeine Spielstärke der Länder so angestiegen ist und immer mehr Teams auf gleichem Level spielen. Warum verraten wir so freimütig, was wir drauf haben, wie es richtig geht, wie man gewinnt? Nun fragt ihr euch sicherlich: Wo verdammt noch mal verraten wir denn was? Ich liste euch mal ein paar Eckpunkte auf, wirklich nur ein kleiner Auszug:

  • Schon unser Kaiser Franz ging 1977 nach Cosmos New York (USA war seinerzeit wirklich Fussball-Ahnungslos). Beckenbauer holte dort nicht weniger als drei Meistertitel. Cosmos schaffte in seiner gesamten Geschichte nur fünf Titel…
  • und selbst der Bomber der Nation, Gerd Müller, zeigte ab 1979 in Fort Lauderdale, wie es richtig geht und schoss in drei Jahren noch 40 Tore.
  • Günter Netzer war schon 1973 in Madrid, danach hat er noch eben in Zürich gezeigt, was wir so drauf haben.
  • 1974 folgte Paul Breitner nach Real Madrid.
  • Pierre Littbarski ging 1986 nach Paris, 1993 nach Ichihara/Japan, 1996 nach Sendai und 1999 gleich als Trainer nach Yokohama. Noch 2008 hat er Teheran trainiert!
  • Berti Vogts, der Terrier, zeigt seine Künste auch gleich in Kuwait, in Schottland und in Nigeria, ach und in Aserbaidschan.
  • Rainer Bonhof? Als Spieler schon 1978 in Spanien, als Trainer ab 2001 in Kuwait und danach in Schottland.
  • Hans Peter Briegel! Als Trainer in der Schweiz, in der Türkei, Albanischer sowie Bahrain’scher Nationaltrainer.
  • Nicht zu vergessen den Klinsmann, der als Spieler (natürlich) in Spanien und Italien war, als Trainer sogar in den USA recht erfolgreich.
  • Selbst Lothar Matthäus, als Spieler so legendär wie als Promi fragwürdig, spielte in Mailand und New York, trainierte in Österreich, Serbien, Ungarn, Brasilien(!), Israel und Bulgarien.
  • Wer hat Griechenland seinerzeit (2004) zum EM-Titel geführt? Otto Rehagel, die deutsche Trainerlegende (zumindest für Bremer und  Bayern)

Und in der aktuellen WM 2018 gehts munter weiter:

  • Der russische Trainer war schon Spieler unter Trainer Löw (und spricht gut deutsch).
  • Der Trainer von Australien, Bert van Marwijk, spielte einige Zeit in der Bundesliga. Ausserdem hatte Australien in seiner Fussballgeschichte schon zweimal einen deutschen Trainer…
  • Nigeria wird aktuell von keinem geringeren als Gernot Rohr trainiert. Ja, OK, der Name war mir auch nicht ganz so geläufig. Aber u.a. Berti Vogts war da ja auch schon Trainer…
  • Die Schweiz? Sowohl Uli Stielike als auch Ottmar Hitzfeld brachten den Eidgenossen deutsche Fussball-Weisheiten nahe
  • Der Stielike war gar auch Nationaltrainer in Südkorea
  • Tunesiens Trainer hat immerhin mal bei Hannover 96 gespielt
  • Der Senegal wurde mal von Peter Schnittger trainiert, auch wenn es schon etwas länger her ist (1999-2000)

Dazu kommen solche Verflechtungen wie „der aktuelle Trainer von Iran (ein Portugiese) hat seinerzeit Christian Ronaldo als Talent entdeckt und nach ManU geschickt“ und wenn man dann noch recherchieren würde, welche jetzigen Nationaltrainer in deren Spieler-Zeit gemeinsam mit deutschen Spielern wo auch immer gemeinsam im Team gewesen wären, während man sich bewusst macht, wie viele teilnehmende Spieler der WM 2018 in der deutschen Bundesliga spielen (selbst vom HSV sind drei Leute dabei!) dann wäre es offenbart:

Das haben wir davon! Auf einmal spielt Marokko gegen Spanien unentschieden, Island schafft das gleiche gegen Argentinien, Schweiz gegen Brasilien. Die Schweden machen es den Deutschen schwer, die Australier den Dänen und Japan gewinnt gar gegen Kolumbien, während der Senegal die Polen rauskickt.

Für die Zuschauer ist es natürlich spannend wie nie zuvor, aber will man das immer?!?

Flattr this!

Kümmert!

kuemmert for germany

Hör mal Andreas: Wir, Deutschland, haben dich gewählt, um uns in Wien beim ESC zu vertreten,
weil wir dich und deine Musik toll finden.

Alles andere ist egal!
Scheiss auf die Show und mach deine Musik! Party und Getue können ja die anderen machen, wir finden dich toll,
so wie du bist und mit dem, was du machst!

Aber für den Mut der Ablehnung: 12 Points!

***

Ich verkneife mir mal Überlegungen über Schiebung und wie ich die ganze USfÖ-Aktion bewerten soll, das weiss ich auch noch nicht.

Update meines Artikels von mir am nächsten Abend:
Den ganzen Tag musste ich darüber nachdenken, hab mir Aussagen und Erklärungen von anderen Menschen durchgelesen. Nun mein eigenes Fazit: Der Andreas Kümmert hat meinen vollen Respekt. Ich akzeptiere seine Entscheidung, obwohl oder gerade weil man sowas eigentlich nicht macht. Vielleicht war es auch mehr Feigheit als Mut von ihm, letzten Endes doch nicht für Deutschland beim ESC 2015 anzutreten, aber: Wenn er aus welchen Gründen auch immer das alles, was da auf ihn zukäme, nicht mitmachen kann, dann war das auch der letztmögliche sinnvolle Punkt für ein STOP. Vermutlich hat er nicht mal im Traum daran gedacht, gewinnen zu können sondern sein eigentlicher Traum war durch die Teilnahme am Vorentscheid schon erfüllt. Wie auch immer: Das meiste ist Spekulation, genau wie die Annahme, er sei nun unglaublich erleichtert.

Stellvertretend mal Kommentare anderer Menschen:

kommentare-kuemmert

Ach, was solls:

Australien vor, ich drücke euch die Daumen!

Flattr this!

Ohne googlen

bienemaja

Hier wieder eine Frage, über die man bestümmt nachdenken kann, bevor man antwortet:

Essen echte Veganer eigentlich Honig?

Und ja: ohne googlen, dann wird es spannender und in lockerer Runde kann man mal wieder „über was“ reden (ausser, man ist selbst Veganer und weiss die Antwort…)

Flattr this!

Dinge, die einen zum Jahreswechsel beschäftigen

Nun ist es wieder soweit, dass alle Kalender mit einem Schlag obsolet werden und neue angeschafft werden müssen. Das nächste Jahr fängt von vorne an. Man nennt das dann Jahreswechsel und ist für viele Menschen ein Grund, mal ein kleines Fazit zu ziehen, seine Gedanken zu ordnen und vielleicht neue Ziele zu definieren. Dabei entsteht manchmal in meinem Kopf eine Art Grundrauschen, mehr oder weniger unwichtige Fragen, die mir in den Sinn kommen, schwirren umher und verlangen nach einer Antwort. Sowas zum Beispiel:

Warum beträgt die Anzahl der Atome im Universum 10 hoch 80 und nicht 11 hoch 70 und welche Zahl ist eigentlich grösser? Ist das BDG eine spielbare Eröffnung für einen durchschnittlichen Hobby-Schachspieler und kann er sich darauf verlassen, dass der Gegner mitspielt? Wenn sich zwei Kreise berühren und die Kreise werden grösser, wächst dann auch die Kontaktfläche dieser Kreise? Was ist, wenn der kleine Kreis sich in dem grossen befindet? Und welche Form hat ein Punkt? Warum gibt es noch keinen Funkstrom und wie kann man Energie verbrauchen, wenn doch der Energieerhaltungssatz als Bewiesen gilt? Und warum wird Strom dann immer teurer? Warum isst man Dinge, verdaut diese und die Reste werden wieder ausgeschieden? Und reicht die Restwärme von Ausscheidungen aus, damit die Kanalisation nicht einfriert? Warum schaut der Mensch mit offenen Augen zu, wie die Welt zu Grunde geht und lebt dennoch weiter wie bisher? Reicht Google aus, um alle Fragen der Welt zu beantworten oder ist das Internet doch nicht das vollständige digitale Abbild der Welt?

So ein Kram geht mir im Kopf rum? Eigentlich ist der Jahreswechsel nur ein willkürliches Datum ohne tiefere Bedeutung. Praktischer und realistischer wäre es doch, die Zeit der Wintersonnenwende (um den 21.12.) als Jahreswechsel zu definieren: Die längste Nacht, danach werden die Tage wieder länger (was ja positiv zu bewerten ist), bis das halbe Jahr um ist und die Sommersonnenwende kommt. Aber auch das ist eigentlich egal, denn das Leben geht weiter und schön ist doch, dass man immer wieder einen neuen Tag geniessen kann, egal was der Kalender sagt. Und wenn man nicht so träge wäre, dann könnte man „Carpe diem“ auch wirklich leben.

In diesem Sinne: Wir lesen uns auch die kommenden Tage!

(PS: Genau 365 Wörter erreicht)

Flattr this!

Du hast das Spiel nicht verstanden

Manchmal stelle ich im Freundes- oder Kollegenkreis Fragen wie „haben Haie eigentlich Gräten?“ oder „in welche Richtung zeigt ein Wetterhahn?“ oder was zunächst oberflächliches wie „lauten alle Antworten auf Fragen zu Game of Thrones korrekterweise auch Hodor?“ und weil alle dieses „Spiel“ kennen, wird dann drüber nachgedacht, Informationen ausgetauscht, geredet und vielleicht irgendwann ein gemeinsames Fazit gezogen. Und ab und zu ist jemand in der Runde neu dabei, der eigentlich nur mit halboffenem Mund der Frage und den Herleitungen lauscht und irgendwann mehr oder weniger unauffällig sein Handy zückt oder am Rechner rumtippert. Und wenn derjenige meint, den richtigen Moment erwischt zu haben, dann mischt er sich ein, sagt so was wie „ich hab mal schnell geguckt, die Antwort ist soundso„. Dabei werde ich dann als Fragesteller angeschaut, als wenn ich ein Lob ob der flotten Belehrung und Lösung aussprechen sollte. Ich aber sage dann in solchen Fällen (mit bewusst trockenem Tonfall): „Du hast das Spiel nicht verstanden“. Und weil dann gleich nach einem langem Gesicht zu einer übereilten Antwort ausgeholt wird, setze ich nach einer kurzen Pause als Erklärung nach: „…ohne googlen!“.

Was mir sehr gefällt: Immer öfter in der Runde weist einer der Anwesenden (die das alles schon kennen) schon vor mir Andere genau darauf hin, wenn bemerkt wird, dass die wegen der Frage im Netz stöbern wollen: „Nee, pack das Handy weg, ohne googlen!“ und ich mag diese wunderbare Wandlung der Neulinge, wenn sie wieder selber anfangen zu denken. Dabei entstehen die tollsten Gesprächsrunden und Diskussionen und eigentlich ist es gar nicht wichtig, ob die korrekte Antwort dabei gefunden wird. Oft stellt sich nämlich raus, dass die meisten mehr Wissen in ihrem Kopf haben, als sie sich selbst zutrauen und so ganz nebenbei entstehen Gespräche, wo es mal nicht darum geht „Hast du gestern (irgend nen Kack im Fernsehen) gesehen?“

Haie sind übrigens Knorpelfische, haben also keine Gräten, aber auch kein so beeindruckendes Skelett wie z.B. Wale aber noch wesentlich mehr Knochen als Neunaugen, die eigentlich gar keine Fische sind, nur fischähnlich (aber trotzdem mal Fisch des Jahres 2012 waren).

Flattr this!