Gefällt mir nicht

Ich habe die Änderungen hier mal geistig sacken lassen und heute wieder die Seite aufgerufen. Mein erster Eindruck: Gefällt mir nicht! Ich weiss aber noch nicht genau, was falsch ist. Ist es das Hintergrundbild hinter den Artikeln? Die Welle? Sollte ich das einfach mal einfarbig machen? Dezent, pastell? Stark, dark? Hell grell jedenfalls nicht… ich weiss es nicht. Mal sehen, was ich morgen darüber denke.

Flattr this!

Rückblick auf Vorschau

Einen Jahresrückblick brauche ich 2018 wohl nicht machen, das waren zu wenig Beiträge. Aber da ich ja seinerzeit eine Vorschau auf 2017 machte, können wir nun mal schauen, was daraus geworden ist:

was wohl nicht passiert: Es wird in 2017 kein neues Boot gekauft. Mittlerweile hätten wir gern eine seetaugliche Segelyacht für gewisse langfristige Touren, aber erstmal wollen wir mit der Pepino durch Kanäle schippern, und da gibt es in Holland genug von. Auch wenn es möglich ist, hat ein Boot mit stehendem Mast dort (und nicht nur dort) erhebliche Nachteile gegenüber einer recht flachen Motoryacht.

Ha! Genau das Gegenteil trat ein: Die Pepino war 2017 gerade wieder im Wasser, da fand durch mehrere leider unglückliche als auch glückliche Zufälle die Slocum zu uns. Eine hochseetaugliche 32 Fuss-Segelyacht!

Mein Arbeitgeber wird mich nicht wegen guter Führung und gegen dicke Abfindung vorzeitig aus dem Vertrag entlassen wollen, also werde ich auch kommendes Jahr wenig Zeit haben, viel Geld auszugeben.

Zwar nicht 2017 aber in 2018 habe ich dann doch die Telekom verlassen. Im Grunde eine gute Entscheidung, man muss halt nur sehen, wie es weitergeht.

Obwohl ich vor vielen Jahren mal nebulös andeutete, mit 50 Jahren mit dem Rauchen aufzuhören, wird das wohl nicht 2017 geschehen.

Wieder genau das Gegenteil: Eine Woche vor meinem 50. Geburtstag habe ich nach ca. 34 Jahren einfach mit dem Rauchen aufgehört. Was für eine tolle Entscheidung!

Die Hühner werden 2017 wohl nicht überleben (die sind echt alt, dann gibt es neue)

Ob sie noch leben weiss ich nicht. Eines habe ich selbst getötet, die anderen haben wir verschenkt. Wir wollten mehr Zeit fürs Segeln haben. Aber war schon eine gute Zeit mit den Hühnern und die Eier sowieso unschlagbar lecker. Manchmal vermisse ich die Hühner sogar.

im Garten will ich mehr Kartoffeln, Salat und Karotten anbauen

Das hat nicht ganz geklappt. Mache ich aber noch. Vor allem Karotten. Dafür hatten wir dieses Jahr wieder einige Tomaten, Gurken und Paprika.

und ganz allgemein möchte ich versuchen, die Zeit besser zu nutzen und weniger auf irgendwas warten. Wir haben ja nur dieses eine Leben, machen wir was draus.

Das gilt immer noch. Auf dem Totenbett liegen und sich ärgern, dass man dieses und jenes doch eigentlich noch machen wollte aber nie dazu kam? Möchte ich möglichst vermeiden, auch wenn es vielleicht nicht so einfach zu realisieren ist oder gar riskant. Und ich möchte vermeiden, dass Geld dabei Entscheidungen trifft. Davon lässt man sich viel zu sehr beeinflussen.

Flattr this!

Jahresvorschau 2017

Immer nur Jahresrückblicke hauen ja auch keinen mehr vom Hocker 🙂

Und auch wenn ich sicher nicht der erste bin, der voraus aufs kommende Jahr schaut (von den ganzen Wahrsagern mal zu schweigen, Verlinkungen erspare ich uns), so ist das bestimmt interessant (zumindest für den nächsten Rückblick…).

Jetzt besteht meine Aufgabe darin, euch einen sowohl passenden als auch spannenden oder wenigstens unterhaltsamen Vorblick zu servieren. Eigentlich kann ich das ganz kurz machen, denn: Meine allerliebste Ehefrau schenkte mir zu Weihnachten ein Jahreslos der „Aktion Mensch“. Jetzt muss ich nur noch abwarten, bis meine Losnummer im Laufe des Jahres in den oberen Rängen ausgelost wird. Dann habe ich ca. 125.000 bis 500.000,- Euro Kapital zum Verplanen und ganz sicher neue Prioritäten.

So gern ich auch träume, bin ich doch realitätsnah und plane etwas konkreter. Und so schwer es auch ist, Fakten zu nennen, die noch kommen werden/sollen, kann ich doch klar sagen, was wohl nicht passiert:

  • Es wird in 2017 kein neues Boot gekauft. Mittlerweile hätten wir gern eine seetaugliche Segelyacht für gewisse langfristige Touren, aber erstmal wollen wir mit der Pepino durch Kanäle schippern, und da gibt es in Holland genug von. Auch wenn es möglich ist, hat ein Boot mit stehendem Mast dort (und nicht nur dort) erhebliche Nachteile gegenüber einer recht flachen Motoryacht.
  • Da eine ToDo-Liste durch einen Jahreswechsel nicht automatisch abgehakt ist, habe ich noch genug aufm Zettel, um jaaaa keine Langeweile zu bekommen.
  • Mein Arbeitgeber wird mich nicht wegen guter Führung und gegen dicke Abfindung vorzeitig aus dem Vertrag entlassen wollen, also werde ich auch kommendes Jahr wenig Zeit haben, viel Geld auszugeben.
  • Obwohl ich vor vielen Jahren mal nebulös andeutete, mit 50 Jahren mit dem Rauchen aufzuhören, wird das wohl nicht 2017 geschehen. Wer kann denn ahnen, dass die Zeit sooo schnell vergeht. Aber wer weiss…

Natürlich gibt es auch Dinge, die, so Gott will, auch im kommenden Jahr stattfinden: Wir werden einige schöne Poker– und Doppelkopf-Abende haben, der OYC hat auch immer tolle Feiern Veranstaltungen, die gemeinsamen Club-Ausfahrten über Küstenkanal, Hunte und Weser (und manchmal noch weiter), unsere Dart-Meisterschaft (ODC) hat sich nach nur zwei Veranstaltungen voll etabliert und wird weiter fortgeführt uuund es wird wieder viel gegrillt.

Die Hühner werden 2017 wohl nicht überleben (die sind echt alt, dann gibt es neue), im Garten will ich mehr Kartoffeln, Salat und Karotten anbauen und ganz allgemein möchte ich versuchen, die Zeit besser zu nutzen und weniger auf irgendwas warten. Wir haben ja nur dieses eine Leben, machen wir was draus 😉

Diese ganze Vorschauerei kann natürlich auch daran liegen, dass ich in 2016 einfach nicht genug gebloggt habe, als das sich ein Rückblick lohnen würde… aber auch das kann in 2017 ja besser werden!

Feiert schön, aber übertreibt es nicht! Der Jahreswechsel ist eigentlich nur ein Monatswechsel, wie wir ihn oft erleben und das ist eigentlich nur das Ende eines Tages und der Beginn eines neuen… das kann also man viel öfter haben 🙂

Flattr this!

Da hat doch glatt…

… einer „geflattrt“! Das ist deswegen so überraschend, weil ich das vor etwas mehr als vier Jahren eingerichtet hatte, und das seit dem, tja, das erste mal war 🙂 Deswegen ist leider auch die Info über diesen Flattr in meinem Spam-Ordner gelandet und ich habe ihn gar nicht wahrgenommen. Aber dann kam ja die Quartalsabrechnung von Flattr 🙂

Also vielen Dank, lieber Prometheus (darf ich diesen Namen hier überhaupt erwähnen? Joa, nä?)! Der einzige, den das vermutlich nicht freuen wird, ist der NDR, denn der Flattr kam für meinen Beitrag über die Freeses….

flattr-freese

Flattr this!

Tag-Wolke

lerigau-wolke

Vielleicht ist es ja Besuchern, die nicht zufällig sondern freiwillig häufiger hier vorbeischauen (Danke!) schon aufgefallen: Ich habe mal die Tag-Wolke aktiviert. Dort drin werden häufig von mir verwendete „Schlüsselwörter“ angezeigt, so dass jemand, den ein bestimmtes Thema vielleicht etwas mehr interessiert, schneller an vergleichbare Artikel kommt.

Ich finde die Idee eigentlich ganz nett, weil man so fast auf einen Blick sehen kann, um was es denn so geht. Der kleine Haken für mich: Ich muss möglichst alle Beiträge auch mit diesen Schlüsselwörtern versehen, damit sie in der Wolke auftauchen. Das hatte ich bisher nicht gemacht und bei mittlerweile über 500 Artikeln ist das doch eine Menge Arbeit. Aber nun habe ich schon so viel, dass sich das auch langsam lohnt. Das wird aber noch erweitert von mir, so nach und nach.

So wünsche ich euch erstmal viel Spass bei der neuen Möglichkeit, Lerigau.de zu entdecken. Vielleicht findet ihr ja was, das euch bisher nicht über den Weg gelaufen ist!

Flattr this!

Unveröffentlichte, die dritte

Und wieder habe ich in meinen Entwürfen ein paar angefangene aber nicht beendete Artikel gefunden. Ein paar hab ich gleich gelöscht, das war nix verwertbares, aber zumindest bei diesen dreien dürft ihr noch mal reinschnuppern:

Und keiner redet von the Catch
Nun haben die „Fantastischen Vier“ also ihr 25-jähriges Jubiläum und wollen das gemeinsam mit uns und dem passenden Hit „25 Years“ feiern. Und ich als einer, der mit der Musik der 80er Jahre aufgewachsen ist und noch immer hört, erkennt doch sofort ein anderes Lied: Eben 25 Years von „the Catch“. Kennt das jeder und man muss nicht extra erwähnen, dass der eingängige Refrain von den Fanta4 hier entliehen wurde? Zumindest konnte ich im Radio nie einen Hinweis darauf hören, wenn der Titel gespielt wird. Aber das Jubiläum wird durchaus erwähnt.

Ich wollte noch schauen, ob nicht doch jemand den alten Song in diesem Zusammenhang erwähnt, aber irgend wie kam ich darüber hinweg und dann vergass ich irgendwie, das alles zu Ende zu schreiben.

Weisst du, wo Troja liegt?
Tja, wo liegt denn dieses bekannte Troja eigentlich? Diese Frage hatte ich heute meinen Söhnen gestellt, da ich gerade ein Buch lese (Hans Zitt, „Ein Mann, ein Boot“) und dort wurde eben u.a. Troja erwähnt. Wenn ihr es nicht wisst: Versucht mal, das rauszufinden ohne zu googlen! Denn die Suche nach Antworten im Netz ist ebenso schnell und eiZeit

Das hatte ich eigentlich schon weitergeschrieben. Da sass ich seinerzeit an meinem Macbook. Und beim Schreiben muss ich irgendwie mit dem Handballen über das Touchpad geschlüpft sein. Auf jeden Fall waren plötzlich etliche Zeilen markiert und mit dem nächsten Tipper entfernt bzw. überschrieben und dann überkam mich spontane Unlust, weiter zu schreiben.


Der Sinn des Lebens

Der Sinn des Lebens ist die Vermehrung. Und damit meine ich nicht bumsen, rumficken oder eben Sex haben sondern den biologisch dahinter verankerten Zweck, Nachwuchs zu zeugen, gross zu ziehen und eigenständig in die Welt zu entlassen. Jede Art strebt an, sich selbst zu erhalten. Schon Lebewesen ohne grösseres Bewusstsein wie Blumen machen sich für Insekten, Vögel oder nur den Wind attraktiv, damit ihre Samen hinaus in die Welt kommen. Dort sind diese zwar recht auf sich selbst gestellt, aber das macht die schiere Menge wieder wett. Ein Löwen- oder auch Antilopenweibchen bekommt keine x-tausend Nachkommen auf einmal, dafür wird der „Wurf“, vielleicht eines oder zwei, um so entschiedener gegen jedwede potentielle Bedrohung von Aussen beschützt. Viele Tierarten stellen als junge Eltern ihre eigene Nahrungsaufnahme ein, um nur immer beim Nachwuchs sein zu können. Auch ist es so, dass viele Tierarten diverse Möglichkeiten entwickelt haben, sich gegen andere zu wehren.

Nicht so der Mensch. Der Homo Sapiens hat nur seinen Kopf, bzw. seinen Verstand, um sich wehren zu können. Dafür hat die Natur es so gegeben, dass Menschen zum einen recht oft Nachwuchs zur Welt bringen können und zum anderen, dass sie „es“ jederzeit machen können. In der Pflanzenwelt gibt es Blütezeiten, in der Tierwelt gibt es Paarungszeiten. In diesen Phasen geben sich die Männchen besondere Mühe, den Weibchen zu gefallen, denn diese wollen natürlich nur die besten Voraussetzungen für guten Nachwuchs. Das stärkere Männchen setzt sich in der Regel durch, zur Not wird das Weibchen ohne direktes Einverständnis „genommen“, die Natur hat die Duldungsstarre erfunden.

Nicht so der moderne Mensch. Eigentlich müsste jede Frau das Ziel haben, den möglichst intelligentesten Mann als Partner auszuwählen.

Hier hörte ich auf zu schreiben, weil ich zu viele Ideen hatte, die ich dazu niederschreiben könnte und erstmal sortieren musste. Vor über drei Jahren, so alt ist der Entwurf 😉 Vermutlich wäre das Stoff für ein ganzes Buch. Wer weiss…

Flattr this!

Magazine Basic reloaded

Zweieinhalb Jahre oder 300 Artikel ist es schon her, dass ich ein neues Design für dieses Blog auswählte. Damals entschied ich mich für Magazine Basic und im Grossen und Ganzen war ich da bisher mit zufrieden. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wie z.B., dass man bei den Suchergebnissen nicht die weiteren Seiten aufrufen konnte (das geht nun) und was mir am meisten fehlte: Hat man einen Artikel aufgerufen, dann konnte man am unteren Rand nicht wie bei vielen anderen WP-Themes üblich zum nächsten oder letzten Artikel weiterklicken.

Da ich ja ein paar manuelle Anpassungen am Theme vorgenommen hatte, scheute ich vor den angebotenen Updates zurück. Nun dachte ich mir, wenn alles schief geht, dann kann ich mich ja mal wieder nach einem anderen Theme umsehen und habe einfach mal das Update durchgeführt. Fakt ist: Im Grunde sieht alles aus wie vorher, nur etwas anders. Natürlich musste ich die Widgets wieder anpassen, die habe ich erstmal genau so wieder eingerichtet. Und die Menüleiste am oberen Rand mit meinen einzelnen Kategorien musste ich wieder herstellen (nutzt die überhaupt jemand?). Was mich sehr erfreute: Die von mir oben erwähnte vermisste Funktion war nun da, man kann von einem Artikel zum nächsten wechseln. Gut.

lerigau-alt

Was mich aber sehr stört: Die alte Version hat immer schön Miniaturen von in den Artikeln vorhandenen Bildern mit angezeigt (siehe Bild), nun in der neuen nicht mehr. Und ich finde keine Option, um das wieder einzuschalten. Da ich aber finde, dass das die Seite etwas auflockert und belebter wirken lässt, möchte ich da nicht drauf verzichten. Finde ich also keine Möglichkeit, das wieder hinzubekommen, dann werde ich mich wohl nach einem anderen Theme umschauen müssen. Gibt ja genug…

Übrigens, gleich ein Tipp:

readmoreMöchte man das vorhandene „Read more“ durch einen anderen Text (bei mir nun „Weiterlesen“) ersetzen, dann muss man im Dashboard nur unter „Design“ den Editor wählen, dort die „function.php“ und darin einfach nach „read“ suchen. Man findet dann schnell diese Stelle (ggf. aufs Bild klicken, damit man es lesen kann):

read_more

Und kann dort seinen Wunschtext eintragen, speichern, fertig. Nach dieser Art und Weise kann man sicher auch andere Stellen eindeutschen (z.B. „comments“ gegen „Kommentare“ tauschen).

Noch ein Nachtrag:
Es gelingt, dass in den Beitragsvorschauen ein Bild angezeigt wird, wenn man für den jeweiligen Artikel ein Beitragsbild festlegt. Das ist zwar etwas umständlich, aber es geht. Die Alternative wäre nur, die Beiträge immer vollständig anzuzeigen, nicht nur einen Auszug. Aber das ist nicht so schön. Dann werde ich in Zukunft darauf achten, ggf. ein Beitragsbild auszuwählen, bis ich was besseres finde. Der Nachteil ist: Bei anderen Themes kann das jeweilige Beitragsbild eventuell ungünstig angezeigt werden. Wir werden sehen.

Flattr this!

500: The rise of a Blog

500

Gerade noch rechtzeitig: Das hier ist der genau 500. Artikel in diesem Blog! Naja, ziemlich genau. Ich hatte ja schon vor langer Zeit ca. neun alte, nicht relevante Artikel gelöscht und vor kurzem meinen kleinen Gedankeneinwurf bezüglich der Flüchtlingsheime und deren Sicherheitsdienste wieder entfernt. Doch absolut amtlich ist das hier der fünfhundertste aktive und öffentliche Beitrag. Nicht ganz so pünktlich, wie vorher gesagt, aber es gab ja auch eine kleine Auszeit.

Ist das nun ein Grund zum Feiern? Lerigau.de ist sicher kein „grosses“ Blog, ich mache ja auch so gut wie nirgends Werbung dafür und das Blog selbst ist auch weitestgehend Werbefrei. Zumindest keine blinkenden Banner, PopUps und sonstigen Nervkram. Aber ich vermute, für die meisten unbedarften Netznutzer sind genau diese blinkenden Sachen ein Indiz für eine „vernünftige und informative“ Webseite, weil man das eben überall sieht und dann muss das wohl so. Eine Seite so ganz ohne Blinke-Kram ist doch langweilig. Und wenn mal einer was gugelt und es wird meine Seite gefunden, dann werden die ersten Zeilen überflogen und weil da sonst nix Buntes ist, dann ist der Rest wohl auch nix. Aber ich will zum einen nicht alle über einen Kamm scheren und zum anderen habe ich auch eher eine fast zu pingelig gewählte Zielgruppe. Wenn ihr das hier lest, dann habt ihr also schon mal was richtig gemacht 😉
Des Weiteren habe ich ja auch keinen wirklichen Themenschwerpunkt, eher nutze ich das Blog im ursprünglichen Sinne (Blog =Weblog = so eine Art Online-Tagebuch). Und da kommt thematisch und informativ schon was zusammen. Es ist halt keine weitere iPhone-, Datenschutz oder TechnikSeite, kein „alternatives Wohnen„, kein „ich-löse-Alltagsprobleme„-Sammelsurium, keine Buchempfehlungs-Seite und schon gar keine auf Sozialkompetenz bauende Webpräsenz. Eigentlich ist Lerigau.de viel besser, denn es ist alles in einem! Und ab und zu gehe ich sogar auf tagesaktuelle Nachrichten ein. Hätte ich mehr Zeit, dann würde ich noch mehr drüber schreiben und ihr bräuchtet keine andere Webseite mehr, hier wäre euer Webzuhause!

Und, wie geht es weiter? Für die nächsten Wochen sollte gesorgt sein: Ich habe gerade ganz viele Ideen, die ich hier noch unbedingt niederschreiben will. Hoffen wir alle, das hält noch an und ich vergesse die nicht. Das ist nämlich mein grösstes Problem: Den richtigen Satz, der mir gerade im Kopf rumschwirrt, auch zeitnah in den Rechner bzw. ins Blog zu bekommen. Aber das ist ja meine Sorge, nicht eure. Tut mir einfach den Gefallen, hier immer wieder mal vorbeizuschauen und gerne auch ein Kommentar zu hinterlassen. Das muss nicht immer lieb und nett sein, aber jedes Feedback zeigt mir, dass meine Beiträge auch gelesen werden und das werde ich dann toll finden. Und so ein ganz klein wenig Bestätigung für sein Tun braucht ja wohl jeder im Leben, richtig? Sonst könnte ich auch all meine Ergüsse ganz einfach auf Zettel notieren und die dann irgendwann entsorgen.
Aber wir wollen ja kein Trübsal blasen, immerhin ist das hier ein Jubiläums-Artikel, und dem Anlass entsprechend wieder mit genau 500 Wörtern 😉

Was war denn sonst noch heute? Hm, nix besonderes.

Flattr this!

Hardblog: Das musste mal raus!

Nun habe ich es wahr gemacht: So ziemlich alles, was ich mal an Artikeln, Geschichten, Essays und Anekdoten aufgeschrieben habe (hauptsächlich, aber nicht nur aus diesem Blog), habe ich mal gesichtet und sortiert und das (meiner Meinung nach) Beste davon in einem Buch zusammengefasst. Dabei wurde jeder einzelne Beitrag noch mal überarbeitet, ggf. ergänzt oder gar gekürzt. Interessant sind hoffentlich auch die Beiträge, die ich aus diversen Gründen zwar mal angefangen aber nie veröffentlicht habe. Immer, wo es passte, habe ich eine aktuelle Anmerkung notiert, um vielleicht die Hintergründe oder Zusammenhänge zu erklären. Dazu habe ich mir die „Mühe“ gemacht, und meiner bisher nie fertig gewordenen Geschichte „Alles Zufall“ zwei weitere Teile und ein Ende verpasst. Und das gibt es nur exklusiv in diesem Buch 😉

hardblog

OK, die Farben vom Bucheinband treffen meinen eigenen Geschmack nicht so ganz, aber ich hatte die „EasyCover“-Funktion von BoD verwendet und dort kann man leider bei den Vorlagen die Farben nicht ändern (dafür geht die Cover-Gestaltung sehr einfach und fehlerfrei). Dafür hat dieses Buch fast so viele Seiten wie meine anderen beiden Bücher zusammen (und/aber eine andere Covervorlage)!
Auf jeden Fall ist der Inhalt des Buches auch für die interessant, die mein Blog kennen und vielleicht sogar länger begleiten, sie werden immer wieder was neues finden. Und ganz ehrlich: Das ist auch ein ideales Weihnachtsgeschenk an Menschen, die gern mal was zwischendurch lesen und nicht nur unterhalten werden wollen sondern auch mal einen anderen Blickwinkel auf Dinge des Alltages wahrnehmen wollen 🙂

Ausserdem: Wer weiss, was ein echter Norddeutscher ist, der erkennt auch den trockenen Humor hier und da… ich denke, es lohnt sich:

Hardblog: Das musste mal raus!

Flattr this!

Ich bin eine Antwort bei gutefrage.net!

Naja, ich bin ein Link in einer Antwort. Naa gut, einer der Artikel meines Blogs ist in einer Antwort bei gutefrage.net verlinkt. Aber als hilfreichste Antwort!
Immerhin: Bei Milliarden von Internetseiten und zig tausend Fragen bin ich ein *wesentlicher* Teil davon. Also mein Blog. Da bin ich schon ein wenig Stolz. Auch wenn es nur um diese blöde Web.de-Geschichte geht.

Flattr this!