Dem Horror entkommen

Ein so aufmerksamer wie treuer Leser meines Blogs hat mich bzgl. meiner Horror-Erfahrung zwei Dinge gefragt:

  1. Die Tastatur auf dem Bild ist doch nicht von meinem Mac zuhause?
  2. Hat der Mac nicht Time Machine, um gelöschte Sachen wiederherzustellen?

Flattr this!

Beim Alu-iMac die Festplatte tauschen

Ich gehöre nun dazu: Zum erlesenen Kreis derer, die einen Alu-iMac (2008) öffneten, sich durchwühlten und die interne Festplatte tauschten. Ich schreibe hier keine Anleitung, da gibt es genug sehr gute im Netz, z.B. hier.
Eigentlich war meine interne Platte schon länger defekt bzw. hatte Fehler produziert. Deswegen habe ich mein System seitdem auf einer externen Firewire-HD. Da dauert das Starten von Programmen zwar immer etwas länger, aber ansonsten lässt sich angenehm damit arbeiten. Nun fing aber die Interne an, Krach zu machen, alles zwei Sekunden „ssssss klackklack“. Und das nervt gewaltig. Natürlich ist das heute auf einem Sonntag passiert und mein Ersatzfestplattenregal war gerade leer. Glücklicherweise hatte mein Schwager noch eine Barracuda mit 500GB zuhause rumliegen, nach seiner Aussage so gut wie neu 😉 1 TB wäre zwar auch fein gewesen, zumal ich das nicht so schnell wieder machen will, aber die 500 reichen auch locker. Immerhin ist das Backup dann nicht so gross… Also machte ich mich laut oben erwähnter Anleitung daran, die alte aus- und die neue Platte einzubauen. Grundsätzlich geht das alles genau so, wie in der Anleitung beschrieben, ich will aber gern noch erwähnen, was bei mir anders/ komisch/ doof war.

Flattr this!