Bild der Woche: Aufrufe

Ich will eben noch schnell einen weiteren Artikel dazwischen schieben – mein Bild der Woche:

Das ist ein Ausschnitt aus der Darstellung des recht informativen Plugins Statify. Man kann auf einen Blick ungefähr erkennen, wann wie viel auf der Seite los war. Leider gibt es zwischendurch immer wahre Spitzen: Will hier jemand meine Seite pushen, findet die total toll oder sind da wieder bekloppte Spammer/Script-Kiddies unterwegs, die versuchen, alte Löcher in WordPress zu finden? Vermutlich letzteres. Früher habe ich mich immer darüber aufgeregt. Mittlerweile finde ich es nur noch schade, denn die Aufrufe meiner Seiten sind eigentlich stets im deutlich dreistelligen Bereich und man könnte sich an der Darstellung erfreuen, wenn da nicht immer wieder mal solche Pimmel zwischen wären. Leider ist Rechenzeit und Traffic heutzutage sooo billig, dass ich mich nicht mal freuen kann, dass die Idioten derlei bei mir verschwendet haben…

Flattr this!

Paypal fördert Spam-Mails

Hin und wieder schreibe ich ja etwas zu Spam-Mails, die mich erreichen (hier, hier, hier z.B.). Nun bekam ich aber eine echte Mail von PayPal, weil die ihre AGB ändern und ich darüber informiert werden muss. Natürlich sind im Mail-Text auch Links zu weiteren Informationen. Guckt es euch an:

Das Gegenteil von seriös wirkend? Diese URL in der E-Mail

Selbst ich, als Profi, muss mir so einen Link genauer anschauen, denn auf den ersten Blick wirkt das für mich genau so kryptisch, wie die Spammer das immer versuchen: Erstmal eine verwirrende Subdomain (epl), dann eine Domain, die nicht direkt dem Anbieter zugeordnet werden kann (paypal-communication.com), dann ein Ordner-Name aus einem Buchstaben (T) und dann weitere scheinbar sinnlose Zeichen als Ordner- und Dateinamen.

Flattr this!

Kontoeinschränkung – Ihre Daten müssen aktualisiert werden

Man bekommt ja immer wieder mal ne Spam-Mail bzw. eine, die offensichtlich an meine Login-Daten für PayPal, Amazon oder sonst was kommen wollen. Und hin und wieder sind auch wirklich welche dabei, die echt gut gemacht sind. Ich schrieb ja auch schon darüber. Aber was ich in letzter Zeit bekomme, das ist dermassen plump:

Wer auf sowas reinfällt…

Wer bei sowas zu neugierig (oder was auch immer) ist und irgendwas anklickt und vielleicht sogar noch auf dann folgenden Webseiten seine wertvollen Passwörter etc. eingibt, der hat es wirklich nicht anders verdient, als das mit diesen Daten dann Schindluder getrieben wird.

Flattr this!

Achtung Fake: Inkasso Abteilung Ebay AG

Unten folgende Mail erhielt ich heute morgen an mein GMX-Postfach. Wirklich auf den ersten Blick gut gemacht, also: Vorsicht! Nicht den Anhang speichern, öffnen etc.! Am besten diese Mail gleich wieder löschen. Wer unsicher ist, der kann ja im Browser selber eBay.de aufrufen und sich in seinen Account einloggen. Wenn die wirklich was von einem wollten, dann wird man das unter „mein Ebay“ auch sehen. Da wird aber nix sein, denn hier handelt es sich um eine Spam-, Phishing-, Trojaner-, Viren-Mail. Irgend so was. Der zweite Blick offenbart aber schon, dass das keine „echte“ Ebay-Mail ist. Was mir gleich auffiel: Die Absendeadresse war trotz des Namens „Inkasso Abteilung Ebay AG“ rene@zirngibl-net.de, also schon mal höchst inoffiziell. Ausserdem nutze ich nicht die GMX-Adresse für Ebay. Desweiteren werden keinerlei Logos, Bilder und sonstiges verwendet, nur reiner Text. OK, minimiert auch die Fehlerquote, aber ist eben nicht echt.

Flattr this!