Biermühle

Heute habe ich wieder mal nachgedacht. Und was kam dabei raus? Biermühle! Alles, was man braucht, sind eine Kiste Bier und mindestens noch einen Freund.

Ziel des Spiels ist es, möglichst oft die Kombination von drei leeren Flaschen in einer Reihe zu bekommen, sowohl waagerecht, senkrecht als auch diagonal. Zum Zählen dienen die Kronenkorken, die bei Nichtgebrauch irgendwo gesammelt werden (Fussboden, Aschenbecher, etc.) und bei Erfolg wird sich einer in eine zuvor leere (Hemd- oder Hosen-)Tasche gesteckt. Dran ist der, der möchte bzw. Durst hat, aber jeder nur eine Flasche zur Zeit. Ist die Flasche leer, so wird sie in eine freie Lücke in der Kiste gesteckt. Durch Taktik muss man sowohl beim Nehmen einer neuen Flasche als auch beim Stecken einer Leeren die Lage so wählen, das möglichst der andere nicht die Chance bekommt, drei in eine Reihe zu bekommen als auch man selber so bald wie möglich. Auch mehrere Biermühlen auf einen Schlag sind möglich, aber man kann nicht mehr Punkte bekommen, wie Kronenkorken vorhanden sind ( sollten noch weitere Korken vorhanden sein, so kann man diese Regel aufweichen). Ist die Kiste leer, wird abgerechnet: Der mit den meisten Korken gewinnt. Das muss nicht der sein, der am meisten getrunken hat!

Spezielle Regeln:

  • Sollten zwei gleichzeitig die Flasche leeren, so darf der als erster stecken, der deutlich „Ich habe Durst, mein Freund“ sagen kann (oder will).
  • Pausen werden vorher geklärt: Entweder jeder wie er will, oder nach jeweils viertel, drittel oder halber Kiste.
  • Für mehrere Spieler kann man Kisten nebeneinander stellen und so das Spielfeld vergrössern (macht die Sache aber nicht einfacher).

Zum üben kann ja jeder mal oben auf dem Bild schauen, wie viel Biermühlen schon vorhanden sind und mit welchem der drei noch freien Steckplätze man die meisten und wenigsten Mühlen auf einen Schlag machen kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.