Jubiläum: der 100. Artikel!

 

Heute ist mir doch glatt aufgefallen, dass ich bisher 99 Artikel in diesem Blog geschrieben habe. Das bedeutet: Jetzt gerade schreibe ich den 100. Artikel, bzw. ihr lest ihn gerade 😉

Das ist doch ein Grund, mal was besonderes zu machen: Ich werde mich selbst interviewen. Mal sehen, was dabei herauskommt, ich bin schon ganz gespannt auf die Fragen und Antworten (ich bin leider etwas unvorbereitet und deswegen nervös):

Zur besseren Lesbarkeit nenne ich den fragenden Holger im folgenden Folger und den Antwortenden Alger.

Folger:
Nun ist hier der hundertste Artikel in deinem Blog erschienen, kannst du dich da noch an die Anfänge erinnern?

Alger: Oh ja. Ich hatte mir seinerzeit (wieder) einen vServer angeschafft und konnte das Faulthiel von den Vorzügen (heute weiss ich gar nicht mehr, welche das waren) eines Solchen überzeugen, so dass er sich an diesem vServer beteiligte. Dann stellte sich aber heraus, dass sein WordPress-Blog irgendwie nicht so lief wie erwartet. Also installierte ich kurzerhand selbst eine Instanz für mich und fing an, zu testen und zu forschen, wo der oder die Fehler lagen. Ich selbst arbeitete damals noch ausschliesslich mit statischen Html-Inhalten.

Folger:
Aber wenn man lerigau.de so verfolgt, dann sind diese Probleme wohl behoben? Und du hast dann weiter gemacht?

Alger: Genau. Die ersten Artikel hier beziehen sich auch ausschliesslich darauf, die Fehler zu finden und zu beheben und das dann zu dokumentieren. Was mir im grossen und ganzen auch gelungen ist. Selbst der Mailserver-Part läuft an und für sich. Das war damals der Grund, warum das Faulthiel wieder vom Server runter gegangen und zurück zu einem sehr bekannten Hoster gewechselt ist. Aber ich nutze den Mailserver hier so gut wie gar nicht. Und ehrlicherweise kämpfe ich auch heute noch mit diversen kleinen Problemen, die hier und da auftauchen. Das letzte mal vor kurzem, als mein Serverbetreiber (http://www.syscentral.de, vielen Dank noch mal für die tolle Hilfe in der vergangenen Zeit!) auf IPv6 umgestellt hat. Einen Server zu unterhalten bedeutet eben etwas mehr Pflege, Wartung und Zeit als eine fertige Homepage-Instanz bei einem Hosting-Service zu bezahlen… es macht mir aber Spass und meine Linux-Fähigkeiten freuen sich immer wieder, zur Tat schreiten zu dürfen 😉

Folger:
Und wie ging das dann weiter?

Alger: Mein erster „richtiger“ Artikel war wohl der über Bratwursttoaster…. solche Dinge habe ich dann und wann eingestellt.

Folger:
„Dann und wann“ ist ein gutes Stichwort, denn so richtig viel kam da ja zunächst nicht? Im Archiv sieht man einen grossen Sprung von Juni auf Dezember 2010. Das ist mal eine lange Zeit ohne Einträge für ein Blog…

Alger: Stimmt wohl. Zu Anfang habe ich das Blog nicht ernsthaft betrieben. Aber irgendwann kam mir die Erkenntnis, dass das ja eine ideale Plattform sei, um der Welt mal zu zeigen, was ich so denke.

Folger:
Eitelkeit?

Alger: Eher gesundes Selbstbewusstsein und die Erfahrung, dass scheinbar viele Leute schlicht zustimmend nicken, wenn ich mal was von mir gebe 🙂 Und in aller Bescheidenheit glaube ich auch von mir, das ich ein gewisses Talent habe, Dinge in Schriftform festzuhalten…

Folger:
Ja, das finde ich auch und dafür muss ich dich jetzt einfach mal loben!

Alger: Oh danke, bzw. Bitte, gern geschehen! Nun aber weiter mit den Fragen, bevor ich noch rot werde

Folger:
Irgendwann fingst du an, Geschichten zu schreiben und hier zu publizieren?

Alger: Ja nee. Das waren halt ältere Teile einer wohl „unendlichen Geschichte“, die mir nie ganz aus dem Kopf gingen und wo passen die besser rein als in mein Blog?

Folger:
Wird es mit „Alles Zufall“ weitergehen?

Alger: Ja. Aber da ich das nicht bezahlt kriege habe ich auch keinen Druck dahinter und noch sitzen mir keine Fans auf der Pelle, die mich zum weiterschreiben zwingen könnten… ausserdem brauche ich dafür etwas mehr Ruhe im Kopf. Neben meiner Arbeit habe ich ja auch noch die Rasenmäherrennen, die gerade im Sommer viel Zeit beanspruchen.

Folger:
Ja, du schriebst davon. Glaubst du, die Geschichten werden mit einer gewissen Begeisterung gelesen?

Alger: Ich glaube, wer sich darauf einlässt und nix gegen das Thema hat, der wird auch beim Lesen seinen Spass haben.

Folger:
Du erwähntest Rasentreckerrennen. Du betreibst noch weitere Webseiten, richtig?

Alger: Das Thema Renntrecker ist ein Thema für sich. Und ja, ich betreibe noch eRWM.de, aber der Zeitaufwand dort ist noch überschaubar. Genau wie bei lvs24.de, wo es ja nur einmal im Jahr hoch her geht. Das meiste, was ich früher noch so an Webseiten hatte, ist mittlerweile hier ins Blog geflossen.

Folger:
Schneller, billiger Content?

Alger: Neinnein, auf jeden Fall eher der ultimative Filter. Alles, was hier nicht landet ist es auch nicht wert, weiter erwähnt zu werden.

Folger:
Warum verwendest du WordPress?

Alger: Wie ich eingangs erzählte, wollte ich ja zunächst nur Fehler nachstellen und beheben. Aber nach meinen Erfahrungen mit anderen CMS muss ich sagen, dass WordPress, gerade wegen der vielen tollen Themes und Plugins und der noch immer einfachen Bedienung unschlagbar bleibt, wenn man (nicht nur) ein Blog betreiben will. Und alles kostenlos und legal!

Folger:
Gibt es sowas wie einen Lieblingsartikel von dir?

Alger: Nach dem ich das Piwik-Plugin installiert hatte war ich erstaunt, wie viele Leute nach „ZT-180“ usw. suchen und dann mein Blog finden. Aber mein persönlicher Favorit ist der, wo meine Frau mit ihrem iPhone keine Nachrichten versenden konnte. Ich habe das damals ganz spontan und genauso geschrieben, wie ich es erlebt hatte. Und noch heute verdrehe ich am Ende die Augen, wenn ich das lese.

Folger:
Was ärgert dich am meisten am Blog?

Alger: Zum einen, dass ich immer wieder -weit weg von irgend einem Rechner- spontan im Kopf den perfekten, schon quasi druckreifen Artikel habe und dann später vor dem Mac mir nicht einmal mehr einfällt, worum es überhaupt ging. Zum anderen finde ich es irgendwie schade, dass ich wohl einige „passive“ Leser habe aber diese es nicht schaffen, mir mal ihre Meinung in einem Kommentar zu hinterlassen. Das würde mir schon echt weiterhelfen.

Folger:
Naja, die meisten Webseiten werden wohl gelesen, ohne das der Ersteller erfährt, was der Leser davon hält…

Alger: …und wir können das vermutlich auch nicht ändern.

Folger:
Nun wollen wir mal nicht nachdenklich werden sondern uns angemessen über die bisherigen 100 Artikel freuen!

Alger: Ja, richtig. Ich freue mich und bin nach wie vor baff, das die 100 überhaupt schon erreicht sind.

Folger:
Und ich freue mich schon darauf, dich beim nächsten Jubiläum erneut zu interviewen, Holger!

Alger: Das kriegen wir hin, Holger 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.