Laika

Heute vor 54 Jahren, am 03. November 1957, wurde das erste Lebewesen von Menschenhand in eine Erdumlaufbahn gebracht. Bei diesem Lebewesen handelte es sich um die Hündin Laika, die streunend in den Strassen von Moskau aufgegriffen wurde. Während der Vorbereitungen zum Start der Mission waren noch zwei weitere Hunde beteiligt, aber nur Laika zeigte das erforderliche ausreichend ruhige Verhalten, welches notwendig war. Natürlich wusste man schon vorher, dass Laika nach dem Start nie wieder lebend die Erde sehen wurde. Dazu war die Entwicklung noch lange nicht weit genug voran geschritten. Aber immerhin hatte man nach ca. 10 Tagen vergiftetes Futter vorgesehen, um ihr unnötige Todesqualen zu ersparen. Wie sich erst Jahrzehnte später rausstellte, ist Laika schon einige Stunden nach dem Start gestorben, vermutlich aus einer Kombination von Überhitzung und Stress.

Ob ihr Opfer nun sinnlos und unnötig war, darüber möchte ich nicht reden. Tatsache ist, dass man vor Sputnik 2 nicht wusste, ob ein Lebewesen überhaupt in der Schwerelosigkeit überleben kann. Und Laikas „Einsatz“ hat zumindest dieses bestätigt und damit die Entwicklung der „menschlichen Raumfahrt“ enorm voran gebracht.

Vorsicht, nun kommen verwirrende Fakten:
Interessanterweise war die Sputnik 2 noch gar nicht an der Reihe. Die eigentlich geplante Sputnik 2 sollte ursprünglich die Sputnik 1 sein war aber bei weitem noch nicht fertig und so dengelte man eben schnell etwas neues zusammen. Die planmässige Sputnik 1 wurde erst die geplante Sputnik 2 und dann als dritte doch noch am 15.05.1958 hochgeschossen. Dafür wurden auch rückwärtig betrachtet die zu bewegenden Lasten enorm reduziert. Die Sputnik 3 hatte letztendlich ein Gewicht von gut 1300Kg, die eilig vorgezogene erstgestartete Sputnik 1 wog nur knapp 84Kg (nur vier Wochen vor Laikas Reise). Laikas Raumschiff kam immerhin auf eine gute halbe Tonne. Bezüglich der zu bewegenden Massen muss man bedenken, dass man ja auch entsprechende Schubkraft (= Raketen) benötigt, um die Erdanziehung zu überwinden und in einen Orbit um die Erde zu gelangen. Die Raketentechnik war aber „eigentlich“ noch nicht so weit.

Die Russen hatten enormes geleistet, als Sputnik 2 mit Laika an Bord die Erdumlaufbahn erreichte. Und auch wenn es ihnen nur um einen globalen Wettkampf, einen politischen Vorsprung ging: Der erste Schritte musste getan werden, von wem auch immer, weil die Menschheit schon immer sehnsüchtig in den Himmel geschaut hat.

Danke, Laika. Und auch wenn du das alles sicher nicht verstanden hast, was dich verwirrt hat und was dir deine Trainer sicher oft erklärend und tröstend in die Ohren geflüstert haben: Du warst die erste!

Laika, der erste Erdbewohner im All

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.