Internet der Dinge

Oder modern: IoT – Internet of Things

Alle Geräte werden immer smarter. Und ob man das will oder nicht: Man kauft etwas, es hat irgendwas smartes eingebaut und dieses kauft man mit. Man nimmt es im wahrsten Sinne des Wortes in Kauf. Jaaa, sicher gibt es Menschen, die das Internet der Dinge total toll finden und genau deswegen diese Geräte kaufen. Ich nicht, ich bin dem gegenüber eher skeptisch eingestellt.Und dabei möchte ich betonen, dass ich durchaus EDV-Affin bin. Mein erster Computer war Anfang der 80er ein ZX-81, ich besitze einen Raspberry Pi, mehrere Macs, Smartphones und einen Haufen älterer Computer, ich habe einen VServer angemietet usw. usf.

Aber ich will kein Smart-TV, keine App, die daheim meine Heizung regelt, keinen Smart-Kühlschrank oder -Toaster. Die Dinge sollen auch „so“ funktionieren und nicht erst nach Registrierung, Aktivierung, Angabe von persönlichen Daten, Vorlieben etc. Nehmen wir mal die smarten Fernseher: Bisher kann man sich ja einfach entscheiden, den smarten Part nicht zu verwenden, sondern einfach die Kiste als TV-Gerät. Aber ist es nicht nur ein kleiner Schritt, dass man den Fernseher erst online einrichten *muss*, bevor man ihn nutzen kann? Natürlich, der Hersteller wird sagen, so können wir dein Gerät immer mit Updates versorgen und neue Features einrichten etc. Ja klar.

Es gab Zeiten, da funktionierte ein Fernseher ohne jedes weitere Update. Und das ist auch heute noch möglich. „Updates anbieten“ bedeutet doch nur, die Testphase der Software auf den Kunden zu verlagern…
Autos: Die Hersteller können aus der Ferne gezielt einzelne Fahrzeuge deaktivieren? Das kann doch kein Endkunde wollen! Und schaut euch mal die Leistungskurven der neuen (Hubraumschwachen) Motoren an: Die meisten glatt oben abgeschnitten:

Quelle: motor-talk.de

Die Motorsteuerungssoftware lässt grüßen….

Schaut euch mal an, was moderne M2M-SIM-Karten kosten (Beispiel: Klick) und überlegt mal, wofür die in Verbindung mit GPS-Chips (und/oder weiterer Sensoren) verwendet werden… sowas kann man sehr klein und sehr stromsparend bauen!

Der ganze Segen der Technik wird eher zum Fluch und was früher für Militär und Kriegsführung missbraucht wurde, verwendet man heute für Gewinnmaximierung. Und dank dem perfekten Marketing finden das auch alle brav toll und kaufen wie die Verrückten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.