Buchempfehlung mit E

Dieser Beitrag ist seit langem überfällig. Aber überraschenderweise tue ich mich schwer, passende Bücher mit dem Buchstaben E zu finden. Hätte ich so nicht erwartet. Weil ich aber gerade einen weiteren Wunschtitel auf meine Liste (Klick) schrub, machte ich gleich mit diesem Beitrag weiter. Muss ja mal angegangen werden.

Ich habe etliche Bücher in meinen Regalen stehen. Und normalerweise brauche ich bloß daran entlang schreiten und werde inspiriert. Beim E nicht. Okay, von Ephraim Kishon habe ich gleich vier Stück in der Borte stehen. Aber der ist irgendwie überholt, nicht mehr zeitgemäß. Für Lese-Einsteiger aber durchaus empfehlenswert: Leicht zu lesen und unterhaltsam, wenn auch oft zu albern. Der Blaumilchkanal wurde immerhin verfilmt. Dann steht da auch noch ein Exemplar von Erich von Däniken, aber Leute: Das hat ja mit Literatur nix zu tun.
Für Michael Ende kann man ganz gewiss eine Empfehlung aussprechen, doch ich muss gestehen: Gelesen habe ich den nie. Aber wer aus meiner Generation kennt denn nicht Momo, Jim Knopf oder Die unendliche Geschichte? Die sind als Bücher ganz bestimmt noch vielviel besser als die Verfilmungen!

Oh doch, da fällt mir ein Buch ein, welches vermutlich nicht jeder kennt, aber überraschend lesenswert und spannend ist: Erebos! Dieses Werk ist geschrieben von Ursula Poznanski und wurde mit dem Jugendliteraturpreis 2011 geehrt. Lesen lohnt sich! Ich bin bei meinem Sohn im wahrsten Sinne drüber gestolpert, habe kurz reingeschnuppert und es stellte sich als eines dieser Ichwillwissenwieesweitergeht-Bücher heraus.

Und noch zwei Bücher, die ich euch gerne noch empfehlen möchte und sie deshalb bei E reinquetsche:
Die Entdeckung der Langsamkeit von Stan Nadolny. Kern der Story ist das Leben des Polarforschers John Franklin. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber das Thema der Langsamkeit ist in dem Roman interessant eingearbeitet. Nicht wesentlich, aber nicht unwichtig.
Und dann ist da noch Die Entdeckung der Currywurst von Uwe Timm. Trotz der Titelähnlichkeit etwas völlig anderes, auch anders erzählt (eine Story in der Story) aber nicht minder lesenswert. So viel kann ich verraten: Die Curry-Wurst wird in der Tat entdeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.