Lattenrostfinale

Am letzten Wochenende haben wir es getan: Neue Matratzen samt neue(n) Lattenroste(n?)*. Im „Dänischen“ war wieder mal alles reduziert und so fackelten wir nicht lange, haben kaum Probeliegen gemacht und uns ruckzuck für ein Set entschieden. Dann wieder nach Hause, Anhänger hinter das Auto und wieder los. Bezahlt wurde mit EC-Karte, das Sperrgut mit Spanngurten auf dem Anhänger festgezurrt und wieder heimwärts gefahren. Ging schnell und reibungslos.
Wo wir uns nicht einig waren: Wie alt waren denn nun unsere bisherigen Matratzen samt Unterlage? Waren das zehn Jahre? Oder viel mehr? Oder doch weniger, weil die Kinder mal… und dann haben wir… oder wie war das noch? Man weiß es einfach nicht mehr. Die Jahre ziehen ins Land, man geht Abends schlafen, steht morgens auf und keiner zählt mit.

Aber: Ha! Wozu ist man Blogger?! Ich hatte doch mal mein Lattenrost repariert und darüber hier berichtet und es gab sogar einige Kommentare dazu: Hier!
Und, was würde der treue Leser raten, der sich vielleicht noch daran erinnern kann? Ich hätte es nicht gedacht: März 2012 war das, also so ziemlich 8 Jahre! Und das war „nur“ die Reparatur, die Lattenroste waren da ja schon einige Jahre alt. Dann haben die Dinger auf jeden Fall weit über 10 Jahre aufm Buckel. Das würde bedeuten: Ungefähr wenn ich in Rente gehe, gibt es wieder neue…

So wird der Matratzeneinzelhandel durch uns ganz sicher nicht reich werden.

*Ist der Plural Lattenroste oder Lattenrosten? Kein Bock, im Netz zu suchen. Ersteres klingt aber besser, zweiteres klingt wie ein technischer Vorgang oder gar eine Krankheit (wobei ich ja ein Fan von Konstruktionen wie „Lattenröste“ bin, ist doch viel megaschöner).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.