In die richtige Richtung denken

Mit dem Titel dieses Beitrages habe ich mich besonders schwer getan. Ursprünglich wollte ich Alex (ihr kennt ihn: Wir hier oft erwähnt) eine Mail schicken, über einen Podcast, den ich hörte. Es ist nämlich so, dass Alex (hier sein Blog) und ich eines festgestellt haben: Wir denken gleich. Aber auf einer ganz besonderen Ebene! Unsere politische Gesinnungen sind absolut gegensätzlich, wir haben auch völlig unterschiedliche Konzepte bzgl. Autokauf oder Lebensführung etc. Das ist aber auch gar nicht wichtig, denn das sind alles nur Herangehensweisen. Und ob man ein Problem von rechts oder von links an geht, ist erstmal unwichtig, es geht um das Problem, die Betrachtungsweise und die Abwägung aller vernünftigen Optionen. Aber auch das alles wollte ich gar nicht schreiben, das dient quasi nur der Einleitung zu dem, was jetzt kommt (wenn ich nicht wieder abschweife).

Ich hörte also eine Folge eines Podcasts, und zwar genau diese hier: Klick. Dort wurden zwei Bücher vorgestellt. Der Titel des Ersten lautet „Das Ende der Evolution“, und als ich den drei Wissenschaftsjournalisten zuhörte, da musste ich andauernd nicken, denn Alex und ich sind schon vor langer Zeit zu den meisten Erkenntnissen gelangt, die dort erwähnt werden. Ich will das jetzt gar nicht im Einzelnen zerbröseln und erklären. Hört euch bitte gerne diese Folge an und vielleicht versteht ihr ja, was ich meine. Das, was bei 21:24 gesagt wird, hat mich besonders nachdenklich gemacht und ja: Die Menschheit hat grössere Sorgen als Corona und, übrigens: wie gehts eigentlich Greta?
Wie im Podcast erwähnt sollte eigentlich jeder intelligente Mensch das Buch lesen, doch wie schon Hoimar von Ditfurth schrieb: Der Geist fiel nicht vom Himmel.

Mir fällt auf: Ich schaffe es nicht, das zu schreiben, was ich eigentlich sagen wollte. Dann ist das eben so. Ich selbst werde das Buch auch nicht sofort kaufen und warte, bis ich es günstig ergattern kann oder vielleicht sogar eine dünnere Ausgabe rauskommt. Eilt ja nicht…

Flattr this!

Ein Gedanke zu „In die richtige Richtung denken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.