Gutscheine jonglieren

Noch eine Beschäftigung, die sicher viele in der Corona-Zeit entdeckt haben: Online-Gutscheine nutzen, wie es nur geht.

Ich bin seit Jahren beim Amazon-Partnerprogramm registriert, habe mich da aber nie wirklich drum gekümmert und so bekomme ich jeden Monat eine Mail, dass mein Umsatz für eine Auszahlung nicht reicht. Der Umsatz ist regelmässig Null Euro und ich wollte mich da schon mal abmelden, habe aber nach halbherzigem Suchen keine Option gefunden. Nun bekam ich eine Mail von Amazon, die wie Spam aussah und als erstes stand darin: „LÖSCHEN SIE DIESE NACHRICHT NICHT!

Aus irgendeinem Grund haben die mir einen Gutschein über 26,86 € geschenkt. Und wie der Mensch so ist, will ich das Geschenk gleich nutzen: Mir fiel nämlich ein, dass ich an Bord meiner Segelyacht gar keinen (Trocken)Rasierer habe und nach einem (verlängerten) Wochenende an Bord sieht man gleich stachelig im Gesicht aus. Und es musste ein Akku-Rasierer sein und er musste ohne Landstrom zu laden sein. Also tippte ich beherzt naiv ins Suchfeld ein „rasierer usb“.
Und dann rollte sich eine Liste von Produkten ab. Amazon findet ja immer was, egal, was man sucht. Und ich fand sogar wirklich Rasierer, die man per USB aufladen kann. So richtig hatte ich nicht geglaubt, dass es was sinnvolles gäbe. Ich verglich mehrererere, las Kommentare und Bewertungen und entschied mich dann für einen. Das war zwar eher ein Langhaarschneider als ein Glattrasierer, aber der sollte es sein. Kostete sogar etwas weniger als mein Gutscheincode wert war.

Und als ich so über die Angebotsseite schweife, da fällt mir ein relativ unauffälliger Aktionshinweis auf: „Wenn Sie mindestens 1 Rasierer von… kaufen bekommen Sie gratis 1 Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung dazu“, gespickt mit Herzen und sonstigen Symbolen. Ich musste nur auf „beides jedes kaufen“ klicken. Och, dachte ich, nochn Geschenk? Nehm ich mit, auch wenn ich das Teil vermutlich nicht brauche.

So klicke ich mich zur Kasse, übersprang den Prime-Hinweis (weil ich das nicht mehr habe) und auf der Bezahl-Seite wird das Geschenk (natürlich) als Gutschein aufgelistet und ausgebucht. In der Gesamt-Summe mein Rasierer zzgl. Versandkosten. Nun wurde es spannend: Ich hatte auch noch meinen Gutschein-Code, der ja Grundlage dieser Bestellung war. Würde ich einen zweiten Gutschein für die gleiche Bestellung eingeben können? Tippeditipp: Es ging! Nun stand unterm Strich Null Euro. Vermutlich war der Restbetrag des Gutscheines nun verfallen, aber das war mir wumpe.

Ich wollte gerade „jetzt kaufen“, da fiel mir ein blau umrahmter Hinweis auf. „Holger, du kriegst Prime 30 Tage geschenkt, hier klicken“. Hey, das ist ja wie im Bonus-Level bei Super-Mario! Klar, dann nehme ich Prime auch noch mit, in der Liste meiner Unkosten war der Versand nun mit Null angegeben und unterm Strich waren es noch immer Null Euro. Passt, wir wollen ja nicht gierig werden. Nun habe ich aber den Kauf endgültig abgeschlossen, billiger wird es nicht werden. Gerade eben bekam ich eine Mail, dass mein Paket heute geliefert wird. Unheimlich. Und in meinem Amazon-Konto beträgt mein Geschenkgutscheinsaldo 4,87€.

Und alles ohne Mundschutz 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.