In die richtige Richtung denken

Mit dem Titel dieses Beitrages habe ich mich besonders schwer getan. Ursprünglich wollte ich Alex (ihr kennt ihn: Wir hier oft erwähnt) eine Mail schicken, über einen Podcast, den ich hörte. Es ist nämlich so, dass Alex (hier sein Blog) und ich eines festgestellt haben: Wir denken gleich. Aber auf einer ganz besonderen Ebene! Unsere politische Gesinnungen sind absolut gegensätzlich, wir haben auch völlig unterschiedliche Konzepte bzgl. Autokauf oder Lebensführung etc. Das ist aber auch gar nicht wichtig, denn das sind alles nur Herangehensweisen. Und ob man ein Problem von rechts oder von links an geht, ist erstmal unwichtig, es geht um das Problem, die Betrachtungsweise und die Abwägung aller vernünftigen Optionen. Aber auch das alles wollte ich gar nicht schreiben, das dient quasi nur der Einleitung zu dem, was jetzt kommt (wenn ich nicht wieder abschweife).

Flattr this!

Platzhalter

Moin. Dieser Beitrag ist nur ein Platzhalter, weil der vorherige sich konkret auf den ersten April bezog und ganz oben auf der Seite angezeigt wurde, was ja nach ein, zwei Tagen nicht mehr passt und deswegen sollte dort flott ein neuer Beitrag erscheinen.
Ich habe zwar noch einiges „in petto“ (schreibt man das so?), aber das ist noch nicht fertig bzw. noch nicht angefangen, weil ich noch nicht dazu kam und… und immer über diese Corona-Kacke schreiben will ich auch nicht und ihr habt bestimmt auch keinen Bock, da immer drüber zu lesen.

Flattr this!